Opel Insignia Sports Tourer im Test
Business Class für Handelsreisende

Ein großer Kofferraum und ein vernünftiger Diesel mit 140 PS. Und ein neuer Innenraum, der ohne „Krieg der Knöpfe“ auskommt. Hat der Opel Insignia Sports Tourer das Zeug zum idealen Dienstwagen?
  • 1

DüsseldorfSolide, praktisch und bezahlbar – diese Schlagworte galten lange Zeit für die Autos aus Rüsselsheim. Doch jetzt herrscht ein neues Selbstbewusstsein in Hessen. Statt von Stauraum, innovativen Sicherheits-Features oder extralangen Garantieversprechen ist plötzlich von neuen Begriffen die Rede: „Umparken im Kopf“ heißt es nun in der Opel-Werbung, und der überarbeitete Insignia soll die „Überraschung in der Business-Klasse“ sein.

Im dazugehörigen TV-Spot versucht Opel-Botschafter Jürgen Klopp auf eine ganz sympathische Art und Weise, diese forsche Behauptung zu belegen. Im Mittelgang eines Flugzeugs liegt ein Opel-Schlüssel auf dem Boden. Die unwissende Stewardess fragt die Passagiere der Economy-Class, ob jemand seinen Autoschlüssel vermisse – schließlich ist ja der Opel-Blitz drauf.

Als sich dann Klopp aus der Business-Klasse meldet es sei seiner, ist die gute Dame perplex. Ob sie jetzt von der Tatsache verblüfft ist, dass der berühmte BVB-Trainer vor ihr steht oder davon, dass dieser einen Opel Insignia fährt, bleibt dem Zuschauer überlassen.

Dabei kommt der Umschwung auf den Business-Klasse-Anspruch eher einem Modellwechsel als „nur“ einer Modellpflege gleich. Doch dafür sind die Änderungen am Design äußerst moderat ausgefallen: Um einen 2008 eingeführten Insignia von außen von einem überarbeiteten Insignia zu unterscheiden, müssen selbst Kenner zweimal hinschauen.

Die Scheinwerfer-Linien sind etwas konturierter, der Kühlergrill trägt mehr Chrom und die Nebelleuchten sind jetzt auffälliger in die Frontschürze integriert. Am Heck fällt die breite Chromspange im Stile des Cabrios Cascada ins Auge, die sich weit in die ebenfalls frisch gestalteten LED-Heckleuchten zieht.

Mehr haben die Designer nicht geändert – schließlich haben sie 2008 mit ihrem Entwurf für den Vectra-Nachfolger die Grundlagen für das aktuelle Marken-Gesicht gelegt. Warum also nach so kurzer Zeit wieder davon abweichen?

Zumal das Opel-Flaggschiff bis zuletzt unter vollen Segeln fuhr: In den fünf Jahren seit der Markteinführung konnten die Rüsselsheimer mehr als 600.000 Insignias verkaufen. Doch gerade auf dem Heimatmarkt tat sich der große Opel schwer: Mit einem Klassenanteil von rund sechs Prozent lag das Mittelklasse-Modell unter dem Gesamt-Marktanteil von Opel, der bei acht Prozent liegt.

Die Konkurrenz, die sich in der Mittelklasse besser als der Insignia verkauft, setzt größtenteils auf den Premium-Anspruch. Ein Feld, das Opel den Mitbewerbern jetzt nicht mehr kampflos überlassen will.

Am Blechkleid hat sich wie erwähnt wenig geändert, darunter aber umso mehr. Besonders erfrischend zeigt sich das Cockpit: Hier hat Opel den Krieg der Knöpfe beendet und so auf zahlreiche Kundenwünsche reagiert. Statt über viele Tasten will der Insignia jetzt über einen Mix aus einem großen Touchscreen, einem innovativen Touchpad, Sprachsteuerung oder die noch wenig vorhandenen Direktwahl-Tasten bedient werden.

Soviel vorweg: Ich fahre privat einen neun Jahre alten Opel und bin mit den vielen Tasten vertraut, dennoch hat mich das neue, vermeintlich komplexe Bedienkonzept nicht überfordert.

Kommentare zu " Opel Insignia Sports Tourer im Test: Business Class für Handelsreisende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „…statt einer getrennten Klimaanlagen-Regelung für Fahrer und Beifahrer gibt es nur noch ein Drehrad für Temperatur und Lüfterstärke. Hand aufs Herz: Wer nutzt schon wirklich die theoretischen Vorzüge einer modernen Vier-Zonen-Klimaanlage?…“

    Es gibt für den Insignia natürlich eine 2 Zonen Klimaautomatik…

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%