Skoda Octavia Facelift im Handelsblatt-Test: Nicht auf ein paar Chromringchen beschränken

Skoda Octavia Facelift im Handelsblatt-Test
Die Cashcow macht sich hübsch

Nicht auf ein paar Chromringchen beschränken

Eine Nummer kleiner als der größte Diesel ist der 2,0 Liter TDI mit 150 PS und einem 6-Gang-DSG. In der Allrad-Version steht sogar ein siebter Gang bereit. Unabhängig von der Leistung ist in diesem Vergleich das Drehmoment von 340 Newtonmeter die entscheidende Kennzahl.

Mit der Kraft des Selbstzünders schiebt der Octavia souveräner an als der große Benziner. Das DSG schaltet schnell und präzise, das Nageln der Maschine dringt allerdings bei mehr als 2.000 Touren unvermeidlich ans Ohr der Passagiere.

Daran ändern die zehn Lautsprecher des solide klingenden Canton-Soundsystems für 470 Euro (nur in der Top-Version Laurin & Klement serienmäßig) auch nichts, es sei denn, man trifft die richtige Touch-Taste und fordert die Boxen mit einer Tonquelle seiner Wahl zur Leistungsschau. Alternativ gelingt das Lautstärkemanöver über die gewohnt platzierten Tasten des ordentlich verarbeiteten Multifunktionslenkrads.

Überhaupt ist „ordentlich“ wohl das Wort, das das Facelift am besten beschreibt. Wie beim Vorgänger ist die Materialanmutung für die Kompaktklasse überall dort, wo das Auge hinreicht, für selbiges ansprechend.

Forsches Klopfen und Befühlen kann bisweilen hohle Töne und eine spröde Haptik offenbaren. Von Knarzen oder Klappern fehlt zwar jede Spur, Oberklasse-Leder und gedämmte Kunststoffe aller Orten zu erwarten, wäre dann aber doch zu viel für einen Basispreis von 17.450 Euro (Kombi: ab 18.150 Euro).

Immerhin bekommen Käufer dafür eine der wahrscheinlich meistdiskutierten Frontpartien, die Skoda bislang entworfen hat. Für Skoda Exterior Design Chef Karl Neuhold ist das kein Grund zur Aufregung: „Ein Facelift darf sich nicht nur auf ein paar Chromringchen beschränken. Der neue Octavia sollte sich größtmöglich vom bestehenden Modell abheben“, sagt der Österreicher bei der Präsentation in Porto.

Einen Vergleich zur vieräugigen Mercedes E-Klasse vergangener Jahre möchte er hingegen nicht klaglos hinnehmen. „Wir haben die Elemente an der Front nicht einfach nur aufgereiht wie es damals bei der E-Klasse gemacht wurde. Wir haben mit der Linienführung eine deutliche grafische Verbindung geschaffen.“ Dafür rückte der Kühlergrill ein paar Zentimeter nach unten und die Scheinwerfer ein wenig nach außen, alles in einem Spiel zulaufender oder parallel angeordneter Kanten.

Optisch hat der Octavia unter anderem wegen dieses neuen Linienspiels deutlich zugelegt. Den Rest erledigt die um bis zu 30 Millimeter gesteigerte Spurweite auf der Hinterachse, die Gesamtbreite bleibt unverändert. Einzig in der Länge haben sich die Maße leicht verändert. Die Limousine wuchs um elf Millimeter, der Kombi um acht Millimeter.

Fazit: Das Facelift hat mit all seinen Anpassungen seinen Namen mehr als verdient. Der Skoda Octavia überflügelt mit der neuen und erprobten Konzerntechnik im Modelljahr 2017 einige Konkurrenten in der Kompaktklasse. Beim Raumangebot spielt der Kombi nach wie vor ganz vorne mit. Auch wenn im Antriebsstrang meiner Testfahrzeuge nicht alles perfekt war, zeigt sich kleine Schwäche nur denen, die ganz genau hinsehen.

 

Technische Daten

Motor & Antrieb:ŠKODA OCTAVIA COMBI 4×4 1,8 TSI
Motor:Reihenvierzylinder mit Turboaufladung
Hubraum:1.798 ccm
Max. Leistung:132 kW / 180 PS bei 4.500 - 6.200 U/min
Max. Drehmoment:280 Nm bei 1.350 - 4.500 U/min
Antrieb:Allradantrieb
Getriebe:6-Gang-Automatikgetriebe
Maße und Gewichte
Länge:4667 mm
Breite (ohne Außenspiegeln):1814 mm
Höhe:1463 mm
Radstand:2680 mm
Wendekreis:10,4 m
Bodenfreiheit:139 mm
Leergewicht:1.450 kg
Zuladung:638 kg
Anhängelast gebremst / ungebremst:1.800 / 720 kg
Dachlast:75 kg
Kofferraumvolumen (ohne/mit umgeklappter Rückbank):610/1740 Liter
Fahrdaten
Höchstgeschwindigkeit:229 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h:7,5 Sek.
Durchschnittsverbrauch Stadt/Land/kombiniert:8,1/5,7/6,6 Liter pro100 km
Tankinhalt:55 Liter
CO2-Emission:154 g/km
Kraftstoff:Super-Benzin
Schadstoffklasse:EU6
Seite 1:

Die Cashcow macht sich hübsch

Seite 2:

Ein bisschen Sport darf sein

Seite 3:

Nicht auf ein paar Chromringchen beschränken

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%