Infotainmentdienste
Autos gehen online

BMW und Mercedes entwickeln Infotainmentdienste für ihre Kunden. Damit unterwegs keine Unfälle passieren, haben die Autobauer einfach zu bedienende Systeme für das Armaturenbrett entwickelt, die Fahrer und Fahrzeug immer auf dem neuesten Stand halten sollen.
  • 0

BERLIN. Nachrichten, E-Mails und Informationen können längst nicht mehr nur am PC zu Hause oder auf dem Laptop unterwegs abgerufen werden. Auch Autos werden mehr und mehr mit dem Internet verknüpft. Damit beim Abrufen der Informationen unterwegs keine Unfälle passieren, haben die Autobauer einfach zu bedienende Infotainmentsysteme für das Armaturenbrett entwickelt, die von aktuellen Verkehrsinformationen über Musik aus dem Netz bis hin zu Updates für die Motorsteuerung Fahrer und Fahrzeug immer auf dem neuesten Stand halten sollen.

Unlängst hat Mercedes-Benz mit myComand den Prototyp eines solchen Systems vorgestellt. „Das Überall-Internet soll nun möglichst sicher und einfach bedienbar ins Auto gebracht werden“, sagt Mercedes-Technologiesprecher Matthias Brock. Mit jedem Motorstart soll der Benz künftig mit aktuellsten Informationen und dem letzten Stand der Software für das Auto gefüttert werden. Brock: „Und zwar ohne dass komplizierte Bedienungsschritte notwendig sind.“

Während der Fahrt versorgt das Websystem den Autofahrer von selbst mit jeweils nützlichen Internetservices, darunter einer Navigation, die bei der Routenplanung aktuelle Verkehrsinformationen berücksichtigt und deren Kartenmaterial ständig aktualisiert wird. Wer mag, kann sich á la Google-Maps Satellitenbilder und die günstigste Tankstelle entlang des Weges anzeigen lassen.

Über den Webanschluss kann der Fahrer auch auf seine Lieblingsmusik auf Internetplattformen zugreifen und ins Auto laden. Ein sogenannter Trip-Assist informiert über die Wetterlage entlang der Route und versorgt mit Informationen rund um das Reiseziel wie Hotel- und Freizeitangebote am Zielort. Über einen Assistenten können unterwegs Zimmer gebucht und Veranstaltungskarten reserviert werden.

Seite 1:

Autos gehen online

Seite 2:

Kommentare zu " Infotainmentdienste: Autos gehen online"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%