Jaguar F-Type Coupé : Willkommen im Club 300!

Jaguar F-Type Coupé
Willkommen im Club 300!

Schon der Roadster konnte sportlich überzeugen. Nun legt Jaguar das Coupé des F-Type nach. Das hat nicht nur Rennsport-Talente, sondern überzeugt auch akustisch – zumindest meistens.
  • 1

Fast 40 Jahre lang musste die große Fangemeinde des Jaguar E-Type auf einen würdigen Nachfolger warten. Im letzten Frühjahr war es dann endlich soweit: Der F-Type Roadster wurde auf die Straße und auf die Rennstrecke gelassen. Jetzt, fast genau ein Jahr später, kommen auch die Freunde geschlossener Zweitürer aus Britannien auf ihre Kosten. Das F-Type-Coupé rollt am 12. April 2014 in die Schauräume der Jaguar-Händler, zu Preisen ab 67.000 Euro.

Noch dynamischer und noch emotionaler, als das Cabriolet, fährt das ebenfalls 4,47 Meter lange F-Type-Coupé vor. Schon auf den allerersten Blick erahnt man die unglaubliche Kraftentfaltung, die die drei zur Auswahl stehenden Motoren, allesamt mit Kompressoraufladung, auf den Asphalt brennen können. Die vom Roadster bekannte V6-Einstiegsmotorisierung im F-Type-Coupé hat bereits beeindruckende 250 kW/340 PS. Das reicht für eine Beschleunigung von null auf 100 Stundenkilometer in 5,3 Sekunden.

Bei erreichter Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h wird dann elektronisch abgeregelt. Die schnellere V6-Version heißt F-Type S Coupé, leistet 280 kW/380 PS und kostet ab 78.500 Euro. In unter fünf Sekunden, genau bei 4,9 Sekunden, wird der Standard-Sprint absolviert. Erst bei 275 km/h ist hier Schluss mit dem Vortrieb.

Die volle Power bietet die Spitzenversion mit V8-Triebwerk und 405 kW/550 PS namens F-Type R Coupé. Nur 4,2 Sekunden braucht der böse Brite bis Tempo 100. Mit 300 Sachen Spitze und einer sensationellen Rundenzeit von nur 7:39 Minuten auf der Nordschleife des Nürburgrings ist dies der schnellste Serien-Jaguar aller Zeiten. Willkommen im begehrten Club 300, der nach wie vor nur einige wenige Handvoll Mitglieder hat. Alle zum Marktstart verfügbaren Motoren schicken ihre Kraft über die bekannte Achtstufen-Automatik an die Hinterräder.

Manuell kann man jederzeit über die sequentielle Schaltfunktion eingreifen – mit Schaltwippen am Lederlenkrad oder dem SportShift-Wählhebel in der Mittelkonsole. Die durchschnittlichen Verbrauchswerte liegen bei 8,8; 9,1 und 11,1 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Emission von 205, 213 und 259 Gramm je Kilometer.

Doch bevor man den gewaltigen Sound des Luxus-Coupés durch das Drücken des Startknopfs genießt, verwöhnt das Sportwagen-Design die Augen. Immer wieder erkennt man kleine Elemente, die an den legendären E-Type der 1960er und 1970er Jahre erinnern.

Beispielsweise die Heckleuchten und die extravagant ausgeformte Heckscheibe, die sich nun wiederum an das moderne, mit 1.140 Euro aufpreispflichtige, Panorama-Glasdach anschließt. Der Front- wie auch der Heckbereich sind besonders kraftvoll, lassen den 1,6-Tonner so schön satt auf dem pechschwarzen Untergrund erscheinen.

Seite 1:

Willkommen im Club 300!

Seite 2:

Perfekter Sound, außerorts

Kommentare zu " Jaguar F-Type Coupé : Willkommen im Club 300!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hat auf den ersten Blick alles, was ein Traumsportwagen braucht.
    Leider aber auch runde 5 Zentner zu viel an Bord.
    Wo die diese nur untergebracht haben? Zu sehen ist vom Massivstbau wenig - zumindest beim Cabrio.
    Damit fällt er als Sportwagen durch und ist noch als Cruiser zu gebrauchen. Schade, Ziel verfehlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%