Kampf gegen den „toten Winkel“
Fußgänger und Radfahrer werden besser geschützt

Fußgänger sowie Rad- und Motorradfahrer sollen besser vor Unfällen mit schweren Lkw und Geländewagen geschützt werden. Der Bundesrat billigte am Freitag eine EU-Richtlinie, wonach künftig alle Lkw über 3,5 Tonnen an der Beifahrerseite mit besseren Spiegeln ausgerüstet sein müssen.

dpa BERLIN. Bei Geländewagen sind in Zukunft nur noch „Kuhfänger“-Frontschutzsysteme erlaubt, von denen kein zusätzliches Verletzungsrisiko ausgeht.

Immer wieder kommt es zu häufig tödlichen Unfällen, weil Lkw- Fahrer beim Rechtsabbiegen Radfahrer und Fußgänger übersehen. Neue Lkw sind bereits mit den besseren Spiegeln ausgestattet. Nun müssen ältere Lkw nachgerüstet werden, damit auch bei ihnen der „tote Winkel“ weitgehend vermieden wird. Die EU sieht die Nachrüstung bis März 2009 vor. Deutschland will die Vorschrift jedoch bereits in diesem Jahr umsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%