Kleine Neuerungen
Jetzt mit 175 PS: Die zweite Generation des Mini Cooper S

Obwohl rundum erneuert, steht die zweite Mini-Generation ganz in der Tradition des Vorgängers. Dank dieses äußerst behutsamen Modellwechsels könnte BMW den großen Erfolg des kleinen Kurvenkünstlers fortsetzen.

dpa-infocom HAMBURG. Traditionsbewusst ist auch der Marktstarttermin: Am 18. November 2006 kommt die Neuauflage in den Handel. Auf den Tag genau 100 Jahre zuvor wurde Alec Issignonis geboren, der Konstrukteur des Ur-Minis.

Äußerlich sind die Änderungen der Mini-Neuauflage erst auf den zweiten Blick erkennbar. Unter anderem der Vorderwagen wuchs etwas in Länge und Höhe, was mehr Platz für den größeren Motor schafft und einen besseren Fußgängerschutz bieten soll. Neu gestaltet wurden auch die Scheinwerfer und der Kühlergrill. Dank dieser und anderer Feinschliff-Maßnahmen wirkt der Mini jetzt erwachsener und dynamischer.

Riesen-Tacho deutlich vergrößert

Die Innenraum-Innovationen sind auffälliger. Zwar blieb das bisherige Flair erhalten, doch das Interieur wurde insgesamt attraktiver. Schickere Softoberflächen betonen den zuvor noch etwas vernachlässigten Premiumanspruch. Besonders augenfällig ist der gewachsene Riesen-Rundtacho in der Mittelkonsole, der nun Navigationsbildschirm und Geschwindigkeitsanzeige gemeinsam beherbergen kann.

Obwohl einige Funktionseinheiten und Schalter anders als bei anderen Autos angeordnet sind, ist doch alles funktional und weitgehend intuitiv bedienbar. Es dauert lediglich einige Augenblicke, bis man sich im Mini beispielsweise mit der Einstellung der Klimaautomatik zurechtfindet. Wünschenswert wären noch ein paar mehr Ablagen oder Staufächer. So manches Spaltmaß und gelegentlich vernehmbare Knarrgeräusche während der Fahrt künden außerdem von klassischen Mini-Schwächen.

Die bessere Raumökonomie ist dafür ein großer Fortschritt. So hat dank der schmaleren Mittelkonsole das rechte Fahrerknie mehr Platz. Der weiterhin enge Fond bietet trotz des unveränderten Radstands mehr Kniefreiheit. Hinter der im Verhältnis 50 zu 50 umlegbaren Rückbank ist der Kofferraum um zehn auf 160 Liter gewachsen.

Jetzt mit 175 PS

Eine wesentliche Verbesserung beim Mini II ist der Antrieb. Der neue Benzindirekteinspritzer leistet im Cooper ohne Aufladung 120 und im Cooper S dank eines Twin-Scroll-Turboladers satte 175 PS. Herausragende Eigenschaften sind seine hohe Drehfreudigkeit sowie das zwischen 1 600 und 5 000 Umdrehungen anliegende Drehmoment von 240 Newtonmetern.

Seite 1:

Jetzt mit 175 PS: Die zweite Generation des Mini Cooper S

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%