Land Rover Freelander
Aufgepepptes „Erdferkel“

Seit 15 Jahren ist der Land Rover Freelander das Einstiegsmodell bei den Land Rover-Fahrzeugen. Die zweite Generation hat jetzt ein Facelift erfahren. Wir haben das britische „Erdferkel“ ausprobiert.
  • 0

DüsseldorfSeit 15 Jahren ist der Land Rover Freelander das Einstiegsmodell bei den Land Rover-Fahrzeugen. Bisher sind über 840.000 Freelander zum Kunden gerollt. Nun haben die Briten dem Kompakt-SUV eine Modellpflege angedeihen lassen.

Ab sofort geht der Offroader mit LED-Scheinwerfern und -Heckleuchten an den Start. Darüber hinaus haben die Designer im Innenraum die Mittelkonsole komplett neu gezeichnet. Über einen 7-Zoll-Touchscreen lassen sich jetzt vielerlei Funktionen steuern und Informationen abrufen. Gestartet wird schlüssellos und die Parkbremse arbeitet elektronisch mit einer "intelligenten Steuerung". Dabei wird bei der Justierung der Bremse das Gefälle und die Temperatur der Bremsscheiben erfasst und die Bremskraft entsprechend angepasst.

Im Winter heizt ab sofort eine optionale Standheizung mit 7-Tages-Timer den Wagen automatisch vor. Außerdem überträgt nun je nach Ausstattungslevel eine Kamera beim Rückwärtsfahren den Blick nach hinten auf den Bildschirm. Und auch das Cockpit ist renoviert worden: Nun stellt ein Fünf-Zoll-Display zwischen den beiden Rundinstrumenten Navigationshinweise, Distanzen, Verbräuche und Geschwindigkeit dar. Für angenehmen Klang sorgen je nach Geldbeutel verschiedene Audio-Systeme: Je nach Variante bieten die Edel-Audioanlagen von Meridian eine Ausgangsleistung von bis zu 825 Watt, die an bis zu 17 Lautsprecher weiter gereicht werden.

Unter der Haube gibt es ebenfalls Neues: Die Ingenieure haben den 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor aus dem Range Rover Evoque in den Freelander implantiert. Der Sechszylinder-Benziner ist damit Geschichte. Mit Turboaufladung und Direkteinspritzung erzielt der Reihenvierer 240 PS, also acht Pferdchen mehr an Leistung als der Vorgänger. Und mit genormt 9,6 Litern Sprit pro 100 Kilometer und 225 Gramm CO2 pro Kilometer kommt er auch weniger durstig und umweltfreundlicher daher. Wir fühlten dem frisch gelifteten Freelander mit dem neuen Antrieb auf den Zahn.

Kommentare zu " Land Rover Freelander: Aufgepepptes „Erdferkel“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%