Leser fragen – Experten antworten
Lohnt sich der Kauf eines DAB-Radios?

DAB-Radio hat sich in Deutschland nie durchgesetzt. Nun soll es DAB+ besser machen. Lohnt sich beim Autokauf die Investition in die Technik?
  • 7

Frage: Ich möchte mir einen Neuwagen kaufen. Der Verkäufer empfiehlt, ein DAB-Radio mit zu bestellen. Was ist das eigentlich? Und lohnt die Investition?
Antwort von Hans Georg Marmit, Kraftfahrtexperte der KÜS: „DAB“ heißt „Digital Audio Broadcasting“ und bezeichnet ein Digitalradio. Präziser müsste man „DAB+“ sagen, denn so heißt der aktuelle technische Standard, der 2011 den in Deutschland komplett gefloppten Vorgänger abgelöst hat.

Im Gegensatz zum bekannten UKW-Radio werden bei DAB+ die Signale digital übertragen. Das ermöglicht auch bei schwachem Signal einen störungsfreien Empfang – Knistern und Rauschen gibt es mit derartigen Geräten nicht.

Das ist allerdings auch schon der Hauptvorteil. Hinzu kommt noch, dass DAB+ die Signale deutschlandweit auf einem Kanal überträgt, das Nachjustieren des Senders beim Verlassen eines Sendebereichs entfällt dann. Außerdem gibt es eine Reihe kleinerer Vorteile, etwa die geringfügig größere Senderauswahl – die ist allerdings nur für absolute Vielhörer interessant.

Auch die digitalen Zusatzdienste wie die Übertragung von Sendernamen, Bildern oder Verkehrsdaten stößt bislang nicht auf großes Interesse – vor allem, da das Angebot mit dem des Internet nicht im entferntesten mithalten kann.

Unterm Strich lohnt sich die Investition in ein DAB+-Plus-Radio wohl für die meisten Autofahrer nicht, vor allem, da die Netzabdeckung zwar in Ballungsräumen gut, aber in ländlichen Gebieten – vor allem in Mecklenburg-Vorpommern - eher schwach ist.

Die Vorteile gegenüber UKW-Radio (das auch von DAB+-Geräten empfangen werden kann) sind somit relativ gering, der Aufpreis allerdings nicht. Beim VW Golf etwa ist die Technik nur mit den teuren Radio-Systemen kombinierbar (ab 460 Euro) und kostet zusätzlich 230 Euro Aufpreis.

Im Zweifel sollte man das Geld wohl besser in Bord-Internet investieren. Denn Internet-Radio scheint die zukunftsträchtigere Technologie zu sein.

Wer sich die Ausgabe komplett sparen will, kann auch weiterhin auf UKW setzen. Das analoge Radio sollte zwar ursprünglich 2010 abgeschaltet werden, den Termin hat der Gesetzgeber aber längst gekippt. Nun läuft UKW trotz Drucks der Industrie zunächst unbeschränkt weiter.

Kommentare zu " Leser fragen – Experten antworten : Lohnt sich der Kauf eines DAB-Radios?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Könnt Ihr mal wirkliche Fachleute Fragen? Alle DAB+ Autoradiosysteme beinhalten den konventionellen UKW Empfang ja trotzdem - daher halte ich die ablehnende Haltung aufgrund der noch fehlenden Netzabdeckung als irreführend. Den Hinweis die Anschaffung eher in Bord-Internet zu stecken ist noch verkehrter - ich will nicht dass mein Auto im Internet ist – da reicht das Handy - und da wir von einer Multicastverbreitung von Radio über Mobiles Internet noch ein riesiges Stück weg sind und by the way gerade hier eine fehlende Netzabdeckung vorherrscht gerade der verkehrte Ratschlag. Gerade heute ist ja der diskriminierungsfreie Internettransport in der Diskussion. – hat sich eigentlich mal jemand überlegt wie das ohne Regulierung gehen soll? Multicast hilft da ja nicht!!! Einfach mal Individualhörer mal Bandbreite – Man wo haben denn Die alle Mathe gehabt?

  • Wer sich heutzutage noch einen Neuwagen ohne DAB+ Radio kauft, verpasst das Beste! Wie oft ist das Radio während der Fahrt eingeschaltet? Meist sehr häufig! Und dann soll freiwillig auf viele interessante Radioprogramme in rauschfreier Qualität verzichtet werden?

    Allein unter den bundesweit digital über Antenne ausgestrahlten Programmen ist für fast jeden Geschmack etwas dabei: Information, Fußballübertragungen auf ENERGY, Rock, Pop, Klassik, Lounge und neuerdings auch Schlager
    Hinzu kommen dann je nach Region noch Landes- und Regionalprogramme.

    Es stimmt, dass es in einzelnen Bundesländern z.Zt. noch Versorgungslücken gibt, welche aber in den nächsten Jahren geschlossen werden. Das sollte jetzt nicht ein Argument für oder gegen den Einbau eines DAB+ Autoradios sein.

    Die spätere Nachrüstung der Werksradios ist in jedem Fall wesentlich teurer oder wird gar nicht möglich sein.

  • Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Es wird bewusst die Tatsache verschwiegen, dass beim Radiohören via mobilem Internet Extrakosten anfallen und das Surfvolumen verheizt wird.

    Bei DAB+ bekommt man die Vielfalt kostenlos geboten. Desweiteren ists armseelig, die zugegeben eher schlechte Versorgungslage in MV anzuführen.

    In weiten Teilen der Republik ist DAB+ mittlerweile recht gut ausgebaut. Wobei wir beim Thema wären:

    DAB+ befindet sich wohlgemerkt im AUSBAU und ich finde man sollte dieser Technik auch die nötige Zeit geben, sich zu entwickeln.

    Ich glaube allerdings, dass dieser sog. "Experte" der KÜS befangen ist und von den UKW-Platzhirschen, die Angst vor Konkurrenz haben, zu einer solchen Aussage überredet wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%