Lifestyle-Fahrzeug im Retrodesign
Käfers junger Bruder: Der New Beetle von VW

dpa/gms STUTTGART. Ein Nachfolger für den legendären Käfer von Volkswagen - darauf mussten die Autofahrer lange warten. Erst Ende der neunziger Jahre brachte VW jenes Fahrzeug auf den Markt, das heute noch unter dem Namen New Beetle angeboten wird.

Anders als der alte Käfer ist der Neue jedoch kein reines Fortbewegungsmittel: Der Beetle etablierte sich als ein Lifestyle-Fahrzeug im Retrodesign. Wer sich auf die Suche nach einem gebrauchten Beetle macht, steht laut der Sachverständigen-Organisation Dekra in Stuttgart nicht vor großen Mängelhürden.

Weil der Beetle schon jetzt einen gewissen Status als Liebhaber-Fahrzeug hat, gehen seine Halter in der Regel auch recht schonend mit ihm um. Bei den Hauptuntersuchungen zeigt sich nach Angaben der Sachverständigen, dass die Bremsscheiben und Bremsbeläge recht anfällig in Hinblick auf Verschleiß sind. Festgestellt werden außerdem Mängel an der Beleuchtung, wobei es meist um falsche Einstellung geht. Probleme mit den Rädern und Reifen werden jedoch überwiegend auf eine falsche Umrüstung auf Sonderräder zurückgeführt.

1998 war das Jahr, in dem der Käfer-Nachfolger sein Debüt gab. Über die Jahre wurde vor allem das Angebot an Motoren ausgeweitet; 2003 folgte dann die Einführung des Beetle Cabrio. Diese offene Version ist mittlerweile bei den Käufern beliebter als der ursprüngliche Beetle mit festem Dach. Im Jahr 2005 bekam der Beetle sein erstes Facelift. Dass der Golf IV die Basis des Beetle bildet, sorgt laut Dekra auch für ein gutes Fahrverhalten. Die ungewöhnliche Form bringt jedoch auch einen vergleichsweise kleinen Kofferraum und eine gewisse Unübersichtlichkeit der Karosserie mit sich.

Je nach Baujahr finden sich im Beetle unterschiedliche Motoren. Insgesamt reicht die Auswahl bei den Benzinern vom 1,4-Liter-Motor mit 55 kW/75 PS bis zum Fünfzylinder mit 2,3 Litern Hubraum und 125 kW/170 PS. Eine Rarität ist der Beetle 3.2 RSI mit 165 kW/225 PS. Dieselmotoren gibt es ebenfalls, sie leisten 66 kW/90 PS bis 77 kW/105 PS.

Für einen New Beetle 1.6 aus dem Jahr 1999 sind laut der Schwacke-Liste rund 5 500 Euro zu zahlen. Ein Modell 2.3 V5 Sport Edition aus dem Jahr 2004 kostet etwa 15 200 Euro, ein New Beetle 1.9 TDI aus dem gleichen Jahr 12 600 Euro. Naturgemäß teurer sind die Cabrios: Rund 17 000 Euro werden für ein Cabriolet 2.0 aus dem Jahr 2004 verlangt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%