Lifestyle-und Retro-Mobil
Eine Schwalbe macht den Elektro-Sommer

Im August erlebt ein DDR-Klassiker sein Comeback: Dann gibt es die e-Schwalbe zu kaufen. Wer so retro und umweltfreundlich losrollern möchte, muss aber mindestens 4.700 Euro lockermachen.
  • 2

SuhlMit modernisiertem Design und Batterieantrieb gibt es ab August wieder das DDR-Moped Schwalbe zu kaufen, allerdings nicht als stinender und qualmender Zweitakter, sondern als alternativ betriebenes Elektro-Zweirad fürs bessere Öko-Gewissen. Der Spaß wird allerdings nicht ganz bilig, denn erst ab rund 4.700 Euro ist das Gefährt mit Kultfaktor zu erwerben.

Die neue e-Schwalbe kommt vom Hersteller efw-suhl, sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Firma mit dem Ökostromanbieter Entega. Geboten wird eine - rein optisch durchaus gut als Schwalbe zu erkennende - auf Tempo 45 limitierte Version mit fünf Pferdestärken, die bereits 16-Jährige mit einem Führerschein der Klasse M fahren dürfen. Mindestens 5.799 Euro kostet das kräftigere Modell mit 8 PS, das rund 80 km/h erreicht.

Bei der stärkeren Fahrzeugvariante lässt sich per Knopfdruck ein Sportmodus aktivieren, der die Motorleistung auf 11 PS steigert - allerdings auf Kosten der Reichweite. Im normalen Modus soll die e-Schwalbe mit einer Akkuladung rund 60 Kilometer weit kommen. Wem das nicht reicht, der kann den Aktionsradius durch den parallelen Einsatz von bis zu drei Batterie-Packs erweitern.

Die Akkus können zum Aufladen aus dem Fahrzeug herausgenommen werden. Beide Versionen der e-Schwalbe stehen fahrbereit mit rund 115 Kilogramm im Datenblatt. Sie rollen auf 16-Zoll-Rädern und verzögern vorne und hinten mit Scheibenbremsen.

Kommentare zu " Lifestyle-und Retro-Mobil: Eine Schwalbe macht den Elektro-Sommer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ist doch ein sehr guter Ansatz. Die Daten und das Laden ist im Vgl. zum Auto schon absolut alltagstauglich. Das solche Technik nicht für 2000 € machbar ist, da die Akkus wohl schon so viel kosten, sollte klar sein. Aber besser teuer und gut, als nichts oder schlechte Qualität aus Asien.

    Deutschland muss bei der Elektromobilität nach vorne kommen, aber wenn alle gestrigen nur nörgeln können wir nur zuschauen, wie uns die anderen überholen. Aber dann haben Sie Ihr Ziel erreicht und können mit Ihrem Hartz-4-Einkommen von umgerechnet 1500 Ostmark ja versuchen Ihre Miete zu zahlen.

  • Damit die E-Schwalbe einen Nutzen hat, sollte sie schon 80km/h fahren können. Die Zeiten mit 26PS Trabants und maximal 80km/h Geschwindigkeit auf Landstraßen sind lange vorbei.

    Die größere E-Schwalbe kostet mindestens 5.799 EUR. Der Nostalgie wegen, rechne ich einmal diese Betrag in Mark (DDR)um.

    5.799 EUR = 11.341,86 D-Mark

    11.341,86 D-Mark = 56.709,30 Mark (DDR)
    [Kurs 1 DM = 5 M)

    Zum Vergleich eine Originalschwalbe vom Typ Modell KR 51/1 S kostete neu 1.400 Mark.

    Bei diesem Verkaufspreis gebe ich der E-Schwalbe leider keine Chancen. Diese E-Schwalbe macht keinen Elektro-Sommer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%