LKW-Reifen
Der Traum vom Rollen ohne Widerstand

Speditionen ächzen unter dem heftigen Diesel-Preisanstieg. Die Hoffnung liegt auf Reifen mit möglichst geringen Rollwiderstand. Sie sollen helfen, Sprit zu sparen. Doch die Hersteller denken schon einen Schritt weiter: Sie arbeiten bereits am "intelligenten" Reifen.

DÜSSELDORF. Seit vielen Monaten leiden Speditionen besonders heftig unter dem Diesel-Preisanstieg. Händeringend suchen sie deshalb nach Möglichkeiten, wie sie ihre Kosten anderweitig senken können. Große Hoffnungen setzen die Fuhrparkunternehmen dabei auf die Weiterentwicklung der LKW-Reifen.

Denn wer Tag für Tag große LKW-Flotten über die Lande schickt, kann bereits bei minimalen Verbesserungen des Rollwiderstandes ganze Tankladungen an Sprit sparen. Bei den Betreibern größerer Fahrzeugflotten sind dies oft sechsstellige Summen im Jahr.

Die Hersteller von Nutzfahrzeugreifen stehen deshalb vor großen Herausforderungen: Sie müssen möglichst viele Anforderungen an die Pneus erfüllen. „Niedriger Rollwiderstand, hohe Laufleistung, niedriger Querschnitt des Reifens: Dies alles gleichzeitig zu verwirklichen, kommt fast schon der Quadratur des Kreises gleich“, sagt Goodyear-Sprecher Carsten Bitzhenner.

Bislang sei in der Herstellung von LKW-Reifen Wirtschaftlichkeit der wesentliche Faktor gewesen, sagt Ruprecht Müller, Reifen-Experte beim Allgemeinen Deutschen Automobil Club (ADAC). „Transportunternehmen stehen eben unter einem gewaltigen Kostendruck.“ So verständlich nun der Wunsch nach Kostensenkungen durch weniger Rollwiderstand sei, bringt das Thema laut Müller aber auch Probleme mit sich: „Es herrscht ein Zielkonflikt zwischen dem Thema Verbrauchseinsparung und dem Thema Sicherheit.“

Diesen Spagat zu bewältigen, wird ein schwieriges Unterfangen für die Reifenhersteller, besonders bei Nässe: „Bei weniger Widerstand verlängert sich der Bremsweg bei Regen noch stärker als ohnehin schon“, sagt Wilfried Rulands, Marketing-Chef von Bridgestone Deutschland. „Daher werden wir unsere Forschungs-Bemühungen vor allem in diese Richtung bewegen“, sagt Rulands.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Materialpreise in die Höhe klettern. „Sie sind in den vergangenen 18 Monaten zum Teil um über fünfzig Prozent angestiegen“, sagt Michael Korpiun, Marketing-Direktor Truck Tires von Continental.

Aus den erheblich sinkenden Margen müssen die Weiterentwicklungen bezahlt werden. In den vergangenen Jahren habe die Branche dabei durchaus Erstaunliches geleistet, findet Korpiun, vor allem in der geforderten Reduzierung des Rollwiderstandes. „Dadurch können die Spediteure bei langen Laufzeiten pro LKW über 1 000 Euro jährlich einsparen.“

Diese Entwicklung soll weiter vorangetrieben werden. So arbeitet der italienische Reifenhersteller Pirelli gerade an einem „intelligenten“ Reifen. Dabei soll die Fahrbahn Informationen an den Reifen weitergeben, der diese wiederum weiter ans Fahrzeug sende, sagt Pirelli-Sprecherin Melina Evangelisti. Details zu einem solchen neuen Wunder-Reifen will sie aber noch nicht verraten. „Wir arbeiten dran.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%