Mercedes-Benz CL 63 AMG
Zwischen Motorsound und Mozart

Der Fahrer des knallroten Ferrari lächelt ein bisschen herablassend, als wir mit dem Mercedes-Benz CL 63 AMG im mattsilbernen Magnolack neben ihm über die Autobahn auf Cannes zurollen. Dabei bietet der werksgetunte Zwei-Tonnen-Wagen soviel Raum, Luxus und innere Werte, dass selbst Sportwagen-Puristen mal schwach werden könnten.
  • 2

Der Fahrer des knallroten Ferrari lächelt ein bisschen herablassend, als wir mit dem Mercedes-Benz CL 63 AMG im mattsilbernen Magnolack neben ihm über die Autobahn auf Cannes zurollen. Wenn wir nur könnten, wie wir wollten, würden wir ihm ja gern mal unsere vier Auspuffendrohre zeigen. Aber wir dürfen nicht; denn die Geschwindigkeit ist auf 110 km/h beschränkt, und die französischen Polizisten kennen kein Pardon, nicht einmal, wenn man einen roten Italiener verblasen kann.

"Verblasen" ist vielleicht ein bisschen zu hoch gegriffen. Aber auf einer deutschen Autobahn hätten wir die Chance, das AMG Performance Package und damit 420 kW / 571 PS und 900 Newtonmeter maximales Drehmoment zum Einsatz zu bringen. Das könnte unser 2,1 Tonnen schweres Luxus-Sportcoupé in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h schleudern und erlaubt (abgeregeltes) Tempo 300. Aber wir sind ja vernünftig und rollen Seite an Seite mit dem Ferrari in die nächste Zahlstelle.

Dabei stellen wir schon einmal in Gedanken zusammen, was alles für einen CL 63 AMG spricht, nur für den Fall, dass der Ferrari doch noch Gas gibt. Wir haben zwar wie er nur zwei Türen, aber weit öffnende, die den Einstieg zu zwei vollwertigen Rücksitzen freigeben.

Die Zuladung beträgt 555 Kilo. Davon kann der Ferrari nur träumen, wie auch von der Größe des Kofferraums von 560 Litern. Als sich die Schlagbäume an der Zahlstation fast zeitgleich heben, lassen wir ihn ziehen. Wer sind wir denn, dass wir diesen AMG an so einem Sportwägelchen messen?

Seite 1:

Zwischen Motorsound und Mozart

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Mercedes-Benz CL 63 AMG: Zwischen Motorsound und Mozart"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lieber Verfasser,
    mein SL600 V12 hat970 Nm und 570 PS. Ein lächerlicher CL 63 V8 kann schon mit diesem niemals mithalten.
    Mein Scaglietti ist dunkelrot und die Form wunderschön; im Gegensatz zu dem potthässlichen AMG CL 63; ausserem hat er keinen Knall; weder farblich noch irgendwie.(3.8sec)
    ihr Artikel ist hochgradig lächerlich.Auf welchen knall-roten Ferrari heben Sie eigentlich ab?
    Und das in der Überschrift, und das als ersten Satz in ihrem `Artikel`nochmals.
    `Der Fahrer des Ferrari`- `Der Deutsche` ?
    Dümmer geht`s nimmer.
    Das ist aber immerhin unter Auto bild Niveau und das konnten Sie verehrter Verfasser nach unten hin immerhin noch toppen. Weiter so.

  • Guten Tag,...Da ich sehr oft in einem V12 mitfahre ( und selber einen SL fahre ) moechte ich denn doch bemerken;.... dass man beim besten Willen einen Ferrari nicht mit einem AMG vergleichen sollte. Schon alleine die Kundschaft ist eine Andere. Auch ist kaum noch jemand ( von uns ) in der Lage diese Autos voll aus zu fahren. Jedoch bleibt ein Ferrari immer ein Ferrari;.... versuchen Sie aber mal einen AMG gebraucht zu verkaufen. Der Wertverlust ist Gigantisch ( er ist eben *nur* ein Mercedes ). Auch spielt das Thema " Neid " eine Rolle. Manch einer denkt schon " du Arschloch " wenn er einen nur im Ferrari sieht. Wuerde ich mit einem Ferrari antanzen wuerde meine Frau mich fragen " Hast du sie noch Alle ? " . beim Mercedes glaubt sie;..... "das ist wohl so ". Sie sehen dass es ganz auf den blickwinkel ankommt.besten Dank

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%