Mercedes Vito und V-Klasse als Gebrauchtwagen: Bulli-Alternative mit Schwächen

Mercedes Vito und V-Klasse als Gebrauchtwagen
Bulli-Alternative mit Schwächen

Ein gebrauchter Kleinbus muss nicht immer VW Multivan oder Transporter heißen. Bevor man sich für Mercedes Vito, Viano oder V-Klasse entscheidet, sollte man aber in die Pannenstatistik schauen.
  • 0

BerlinWer sich in den Gebrauchtwagenbörsen umsieht, stellt fest: In Leistung, Ausstattung und Alter vergleichbare Modelle aus Stuttgart werden meist deutlich günstiger angeboten als der Bulli-Erbe aus Wolfsburg. Doch ein Blick in die ADAC-Pannenstatistik lässt Zweifel aufkommen: Dort belegen die Mercedes-Fahrzeuge hintere Plätze.

Als besonders problembehaftet bezeichnet der Autoclub die Modelle bis zur Modellpflege im Jahr 1999. Dabei fallen vor allem die Dieselmodelle aus dem Rahmen: Bei Selbstzündern bis zum Baujahr 1999 stellte der ADAC defekte Motoren, undichte Kraftstoffschläuche und gerissene Antriebsriemen fest. Erst ein Jahr zuvor konnten Mängel wie ausgehängte Gaszüge, defekte Turbolader und durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen auf ein unauffälliges Maß gesenkt werden. Bis zum Baujahr 2000 brachen nicht selten Auspuffrohre. Bei neueren Fahrzeugen machten immerhin noch kaputte elektrische Fensterheber (bis 2007) oder blockierte Lenkschlösser (bis 2008) Sorgen.

Vito und V-Klasse kamen 1996 auf den Markt. Beim Facelift 1999 hielten modernisierte Dieselmotoren mit Common-Rail-Einspritztechnik Einzug, im Innenraum wurden Instrumente und Sitze neu gestaltet. Im Sommer 2003 feierte die neue Generation Premiere, seitdem nennt Mercedes die V-Klasse, also die Pkw-Variante, Viano. Anders als bei den Vorgängern wurden die Motoren nun längs eingebaut, um die Fahrdynamik zu verbessern. ABS, ASR und ESP sind seitdem Serie. Ferner gibt es das Fahrzeug noch als Campingausführung von Westfalia.

Bei der Motorisierung fächerte Mercedes das Angebot von Anfang an weit auf: Den Vito als Benziner gibt es mit Leistungen zwischen 95 kW/130 PS und 190 kW/258 PS beim V6. Dieselseitig ist ein Spektrum von 60 kW/82 PS bis 165 kW/224 PS abgedeckt, letzteres gilt ebenfalls für einen Sechszylinder. Die Pkw-Variante leistet als V-Klasse mit Ottomotor 105 kW/143 PS bis 128 kW/174 PS und mit Diesel 75 kW/102 PS bis 90 kW/122 PS. Beim Viano ab 2003 kommen die V6-Benziner auf 140 kW/190 PS bis 190/kW/258 PS, die Diesel auf 80 kW/109 PS bis 165 kW/224 PS.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt fallen für einen Viano kompakt Automatik Trend von 2003 mit 140 kW/190 PS starkem Sechszylinder noch etwa 12 800 Euro an. Solch ein Auto hat laut der Schwacke-Liste im Schnitt rund 146 000 Kilometer auf dem Tacho. Ein neueres Fahrzeug, der Viano 3.5 Automatik Fun mit 190 kW/258 PS in der Langversion von 2009, kostet noch rund 25 950 Euro mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 52 400 Kilometern. Exemplare des Diesel-Vans Vito 115 CDI 4MATIC Lang DPF Automatik in der Ausstattung Basic mit 110 kW/150 PS von 2006 stehen mit 15 900 Euro und einer Laufleistung von 141 750 Kilometern in der Preissammlung.

Kommentare zu " Mercedes Vito und V-Klasse als Gebrauchtwagen: Bulli-Alternative mit Schwächen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%