Motoröl
Wenn die Sorte passt darf gespart werden

ACE und GTÜ haben zwölf Motoröle getestet. Ihr Fazit: Es muss nicht immer das teuerste Produkt sein, damit es unter der Haube läuft wie geschmiert. Auf die Sorte achten müssen Autofahrer trotzdem.
  • 0

StuttgartDie Preisunterschiede bei Motoröl können erheblich sein - und was billig ist, muss nicht schlecht sein. Zu diesem Ergebnis kommt der Auto Club Europa (ACE), der zusammen mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) zwölf Motoröle getestet hat.

Die Preise der Schmierstoffe lagen zwischen 9 Euro und 26,75 Euro pro Liter. Testsieger wurden zwei eher günstige Produkte der Marken Real für 14 Euro und von Cartechnic für 12,50 Euro.

Davon unberührt sollte man sich laut ACE gerade bei jungen Autos an die Empfehlungen des Herstellers bezüglich der Motoröl-Sorte halten. Denn nicht jedes Auto vertrage jedes Öl. Welche Sorte für das eigene Fahrzeug freigegeben ist, erfährt man aus der Bedienungsanleitung und einem entsprechenden, eindeutigen Hinweis auf dem Etikett der Ölflasche.

Im Schadensfall ließe sich die Verwendung eines anderen Öls nachweisen, warnt der ACE. Garantieansprüche seien dann hinfällig.

Kommentare zu " Motoröl: Wenn die Sorte passt darf gespart werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%