Motorradhersteller
Traditionsmarke MZ setzt auf E-Roller

Es geht doch noch mal weiter bei MZ: Vor allem mit neuen Elektrorollern will der Zweiradhersteller aus dem Erzgebirge 2012 durchstarten. Einen neuen Hauptgesellschafter gibt es ebenfalls.
  • 6

ZschopauMit neuen Elektrorollern und Motorrädern will der Zweiradhersteller MZ aus Hohndorf im Erzgebirge im nächsten Jahr durchstarten. 2012 sollen zwischen 1.750 und 3.000 Roller mit Hybrid-, Elektro- und Verbrennungsmotoren auf den Markt gebracht werden, sagte Geschäftsführer Martin Wimmer bei der Vorstellung eines neuen Elektroroller-Modells. Eine vom Land gewährte Bürgschaft konnte bisher nach seinen Worten noch nicht abgerufen werden, weil daran eine Reihe von Bedingungen geknüpft worden seien. Diese würden aber in den nächsten zwei Wochen erfüllt.

In diesem Zusammenhang seien die bisherigen Mitgesellschafter, sein früherer Rennfahrerkollege Ralf Waldmann und Martina Häger, Ende Juni aus dem Unternehmen ausgeschieden, sagte Wimmer. Hauptgesellschafter sei jetzt der Frankfurter Bankier Peter Ertl, der deren Anteile übernommen habe.

Der Markt für Roller sei wesentlich größer als der für Motorräder, sagte Wimmer. „Das kann MZ nicht ignorieren.“ Zudem werde sich in diesem Bereich die Elektromobilität schneller durchsetzen als etwa beim Auto. Da wolle das Unternehmen vorn dabei sein.

Der neue Elektroroller bringt es laut Wimmer auf eine Spitzengeschwindigkeit von 70 Kilometern und hat eine Reichweite von etwa 70 Kilometern. Er soll ab Frühjahr 2012 auf den Markt kommen und zwischen 5.000 Euro bis 7.000 Euro kosten.

Kommentare zu " Motorradhersteller: Traditionsmarke MZ setzt auf E-Roller"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Offenbar ist der Sprit noch zu billig.Zur Arbeit mit dem E-Roller muss die REGEL,nicht die Ausnahme werden!
    P.S.: Die Rotax-MZ (meine: knapp 50000km)war gegenüber den
    "bewährten" Zweitaktern in Punkto Umweltschutz,Laufruhe,Ver-
    brauch,Vibrationen und Durchzug ein Riesenfortschritt!
    Rainer Jockusch;Klipphausen

  • wenns zu dem Preis einen Kleinwagen gäbe mit ca. 100km Reichweite um zum Bäcker und in die Arbeit zu gondeln, fliegt das schon eher. 5-7k€ für einen Roller, der ist quasi unverkäuflich. Besser in Taiwan von Flextronics und co bauen lassen MZ Kleber drauf und für 1499€ anbieten.

  • 1750 Roller im Jahr, das sind nicht mal 7 Roller pro Tag!
    Das ist ja Werkstattfertigung, nicht mehr!
    Und in der MZ ist garantiert genauso viel "MZ" drin, wie Jenoptik in den Kameras von "Jenoptik".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%