Opel Corsa im Fahrtest

Die erwachsene Alternative zum Adam

Der jugendliche Adam ist ein Erfolgsmodell. Er hat Opel aus dem Imagetief geholt. Doch die großen Stückzahlen unter den kleinen Autos muss der Corsa bringen. Also kann er nicht nur die Lifestyle-Fraktion ansprechen.
2 Kommentare
  • dpa
Der neue Corsa kostet 11.980 Euro. Im Vergleich zum Vorgänger sieht er besser aus, fährt sich besser und bringt modernere Antriebe und eine bessere Ausstattung mit. Quelle: PR

Der neue Corsa kostet 11.980 Euro. Im Vergleich zum Vorgänger sieht er besser aus, fährt sich besser und bringt modernere Antriebe und eine bessere Ausstattung mit.

(Foto: PR)

BerlinKleine Autos sind groß im Kommen. Denn neben den Geländewagen sagen die Experten den Stadtflitzern die steilsten Absatzkurven voraus. Opel rüstet sich für diesen Trend und stellt seine Modellpalette mit gleich drei Kleinen entsprechend breit auf. Doch lassen die Rüsselsheimer keinen Zweifel daran, wer in diesem Trio die erste Geige spielt.

Während der Adam die Lifestyle-Fraktion bedienen und das neue Einstiegsmodell Karl ab 2015 die Preisfüchse ködern soll, ist der Corsa das Modell für die Masse. Entsprechend viel Mühe hat Opel sich mit der Neuauflage gegeben, die jetzt für 11.980 Euro in den Handel kommt.

So macht Opel den Corsa chic
Der Corsa trägt nun einen Kühlergrill im Adam-Stil
1 von 17

Der Corsa trägt nun einen Kühlergrill im Adam-Stil

Die Plattform stammt vom Vorgänger
2 von 17

Die Plattform stammt vom Vorgänger

ampnet_photo_20140707_083463
3 von 17

Der Corsa erhält einen neu entwickelten Dreizylinder, der Maßstäbe beim Geräusch- und dem Vibrationsnieveau setzen soll. Der 1.0 Ecotec Direct Injection Turbo ist in den Leistungsstufen 66 kW / 90 PS und 85 kW / 115 PS erhältlich. In beiden Fällen beträgt das Drehmoment 170 Newtonmeter ab 1800 Umdrehungen in der Minute. Das Vollaluminium-Triebwerk ist serienmäßig mit Start/Stop-Technologie ausgestattet und mit einem reibungsarmen Sechs-Gang-Getriebe kombiniert, das sich besonders weich und präzise schalten lassen soll.

ampnet_photo_20140708_083483
4 von 17

 Das Chassis wurde von Grund auf neu konstruiert. Die neu ausgelegten Dämpfer und die neu gestaltete Heckaufhängung sollen dem Corsa eine spürbar höhere Kurvenstabilität sowie einen hohen Federungskomfort bescheren. Kunden können zwischen den Fahrwerksauslegungen „Komfort“ und „Sport“ mit schärferer Ansprache und noch direkterer Lenkung wählen.

Das Cockpit ist sehr aufgeräumt
5 von 17

Im Innern sitzt zwischen Fahrer und Beifahrer der sieben Zoll große Farb-Touchscreen des Intelli-Link-Systems. Es bietet Vernetzungsmöglichkeiten mit der Navigations-App Bring-Go sowie den Apps Stitcher oder Tune-In für weltweiten Radioempfang und Internet-Podcasts. Intelli-Link lässt sich per Sprachbefehl bedienen. Bluetooth-Telefonie und die Nutzung von Siri Eyes Free sind ebenso möglich. Für das Smartphone gibt es eine praktische Flexdock-Halterung.

Opel Corsa - Ein Kleiner macht sich feiner
6 von 17

Der neue Opel Corsa: Offizielle Premiere feiert der Kleinwagen auf dem Pariser Autosalon.

ampnet_photo_20140707_083465
7 von 17

Zu den angebotenen Assistenzsystemen gehören Toter-Winkel-Warner, die Opel-Frontkamera mit Frontkollisionswarner, Abstandsanzeige, Verkehrszeichenerkennung und Spurhalte- und Fernlichtassistent.

Offiziell ist der neue Corsa ein altes Auto. Schließlich nutzt er nicht nur die Plattform des Vorgängers, sondern auch seine Typgenehmigung und mogelt sich so am neuen Kältemittel vorbei. Doch alles, worauf es beim Fahren wirklich ankommt, haben die Hessen modernisiert oder erneuert: Das Fahrwerk ist weiterentwickelt und macht einen reiferen Eindruck.

In der Standard-Version rollt der Corsa ruhiger und komfortabler und pirscht sich an die Kompaktklasse heran. Und in der Sportvariante fühlt er sich stramm und knackig an, steht satt auf der Straße und giert förmlich nach Kurven.

Den größten Sprung macht Opel aber bei den Motoren. Die zwei Diesel mit 1,3 Litern Hubraum und 55 kW/75 PS und 75 kW/95 PS sind zwar nur überarbeitet und kommen jetzt auf einen Verbrauch von bestenfalls 3,2 Litern (CO2-Ausstoß 85 g/km). Aber von den fünf Benzinern mit 51 kW/70 PS bis 85 kW/115 PS sind vier neu im Corsa. Sie erreichen Verbrauchswerte von 4,4 bis 5,3 Litern und liegen beim CO2-Ausstoß zwischen 104 und 120 g/km.

Im Adamskostüm: Optisch orientiert sich der Corsa klar an seinem kleinen Bruder. Quelle: PR

Im Adamskostüm: Optisch orientiert sich der Corsa klar an seinem kleinen Bruder.

(Foto: PR)

Neben dem Dreizylinder-Turbo aus dem Adam bauen die Ingenieure vor allem auf einen 1,4 Liter großen Vierzylinder, der ebenfalls mit einem Turbo fährt und auf 74 kW/100 PS kommt. Der Motor erreicht maximal 200 Nm und ist flott bei der Sache: Im Stadtverkehr hüpft man damit förmlich von Lücke zu Lücke, beim Sprint ist man in 11 Sekunden von 0 auf 100 km/h und mit 185 Sachen Spitze fühlt man sich auch auf der Autobahn wohl.

Assistenz- und Komfortsysteme als Organspende

Genau wie einen Teil der Motoren kennt man viele Assistenz- und Komfortsysteme aus dem Adam: Es gibt deshalb künftig die «Opel Eye»-Kamera für die Überwachung von Abstand und Spurführung sowie den Blick auf die Verkehrsschilder.

Man kann die elektrische Servolenkung auf Knopfdruck verändern. Vor allem kommt zum ersten Mal in einem Volumenmodell das Intellilink-System zum Einsatz, mit dem man das Handy koppeln und Apps wie Navigation oder Internetradio nutzen kann.

Lack, Leder, Chrom und eine Portion Ernsthaftigkeit: Innen wirkt der Corsa vornehm und modern. Quelle: PR

Lack, Leder, Chrom und eine Portion Ernsthaftigkeit: Innen wirkt der Corsa vornehm und modern.

(Foto: PR)

Selbst beim Design orientiert sich der Corsa an seinem kleinen Bruder und steckt deshalb quasi im Adamskostüm. Die Schnute mit der geschürzten Lippe über dem Kühlergrill und den scharf gezeichneten Scheinwerfen jedenfalls ist bei beiden Modellen zum Verwechseln ähnlich.

Dazu gibt es eine sportlich-sehnige Flanke mit flacherem Dach und stärkeren Konturen. Nur hinten tut sich so wenig, dass man den neuen Corsa leicht mit seinem Vorgänger verwechseln kann.

Hinten bietet die Konkurrenz mehr
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Opel Corsa im Fahrtest - Die erwachsene Alternative zum Adam

2 Kommentare zu "Opel Corsa im Fahrtest: Die erwachsene Alternative zum Adam"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn der Corsa eine (Schnute)welch eine Phrase hat die dem Adam ähnelt ist das so gewollt. Ihre Zeitschrift läßt ein recht niedriges Niveau erkennen handelt es sich hierbei doch um ein Opel Typisches Markengesicht .

  • Wenn dieser Corsa ein altes Auto sein soll baut Erzrivale schon seit Jahren nur alte Autos. Was aber hier in keinster Weise Erwähnung findet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%