Opel-Rückruf
Insignia droht Motorschaden

Wegen eines möglichen Kalibrierfehlers bei der Motorkontrolleinheit ruft Opel nun deutschlandweit mehrere zehntausend Insignia in die Werkstätten. Sogar ein Motorschaden kann die Folge sein.
  • 14

WürzburgWegen eines möglichen Kalibrierfehlers bei der Motorkontrolleinheit ruft Opel nun deutschlandweit rund 61.000 Insignia in die Werkstätten. Der Fehler führt zu einem Aufleuchten der Service-Kontrollleuchte oder einem Leistungsabfall des Motors.

Sogar ein Motorschaden kann laut "kfz-betrieb" die Folge sein. Betroffen sind Fahrzeuge der Modelljahre 2009 bis 2012 mit 2,0-Liter-Dieselmotor. Den Fehler beseitigen die Werkstätten im Rahmen einer Serviceaktion durch das Aktualisieren der Software des Steuergerätes, was etwa 30 Minuten in Anspruch nimmt.

Kommentare zu " Opel-Rückruf: Insignia droht Motorschaden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn mann keine Ahnung hat einfach mal...genau ;)

  • Das ist die Qualitätsarbeit, die die Opel-Leute jetzt liefern, damit es mit Opel aufwärts geht. Leute, kauft mehr Opel, damit die Werkstätten etwas zu tun haben. So werden Arbeitsplätze geschaffen, indem man Murks liefert.

  • Wenn jemand am Boden liegt, dann ist es immer einfach, noch einmal drauf zu hauen. Andere Automobilhersteller sind doch auch nicht besser. Ich arbeite als IT-Berater und bin derzeit bei einem Premiumhersteller in Bayern tätig (der mit dem Weiß-Blau im Logo). Dort ist auch nicht alles Gold was glänzt, denn Probleme treten genauso auf. Das ist nur immer eine gängige Meinung und es ist wie so oft im Leben: Wer sich besser verkaufen kann, der kommt voran.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%