Test + Technik

_

Peugeot 107 und „Geschwister“: Trio mit wenig Marotten

Ein Auto kann viele Namen haben: Nicht selten bieten mehrere Hersteller im Prinzip baugleiche Fahrzeuge als eigenständige Modelle an. Der Peugeot 107 ist so ein Fall: Vom Citroën C1 und Toyota Aygo unterscheidet er sich fast nur durch das Markenemblem.

Peugeot 107 Quelle: dpa
Die ADAC-Mängelliste für den Peugeot 107 ist recht kurz. Gleiches gilt für die nahezu baugleichen Modelle Toyota Aygo und Citroën C1. (Bild: Peugeot/dpa/tmn) Quelle: dpa

dpa/tmn BERLIN. Produziert wird das Trio in ein und demselben Werk in Tschechien. Auch der ADAC fasst die Modelle in seiner Pannenstatistik zusammen. Mit eklatanten Mängeln sind die Kleinstwagen dort nicht aufgefallen. Ein paar Probleme gab es dennoch. So mussten die Pannenhelfer des Automobilclubs vor allem für Fahrzeuge der Baujahre 2006/2 007 ausrücken: Bei einigen Autos waren Kupplung oder Anlasser defekt, bei anderen machten die Kühlmittelpumpen Ärger. Häufigstes Problem waren entladene Batterien.

Anzeige

Auf den Markt kamen die drei Kleinstwagen 2005. Peugeot 107 und Citroën C1 markieren seitdem je das untere Ende des Modellangebots ihres Herstellers. Die Abmessungen des Toyota-Pendants werden noch vom IQ unterboten. Es gibt die Fahrzeuge als Drei- und Fünftürer. Peugeot und Toyota frischten ihre Wagen 2009 auf. Der Citroën bekam bereits Ende 2008 ein Facelift. Mittlerweile ist für alle drei Modelle der Schleuderschutz ESP verfügbar.

Das Motorenangebot ist sehr begrenzt: Im Peugeot 107 und im Toyota Aygo sorgt ausschließlich ein Dreizylinder-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum und 50 kW/68 PS für Vortrieb. Im C1 kommt immerhin ein 1,4-Liter-Diesel mit 40 kW/54 PS hinzu. Der Selbstzünder wurde allerdings wieder aus dem Programm genommen und ist nur noch als Gebrauchter zu bekommen.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt wird derzeit der Citroën C1 1.0 Advance am günstigsten gehandelt. In der Schwacke-Liste steht der Benziner aus dem Baujahr 2005 mit rund 4 500 Euro. Wer 100 Euro mehr investiert, sollte einen Peugeot 107 70 Petit Filou mit dem gleichen, 50 kW/68 PS starken Motor bekommen können. Vier Jahre jünger, also aus dem Baujahr 2009, kostet der Wagen in der gleichen Ausführung noch 6 700 Euro. Zu ähnlichem Preis wird ein Citroën C1 von 2008 mit Dieselmotor gehandelt.

  • Die aktuellen Top-Themen
Harley Davidson Sportster 48 im Test: Wer cool sein will, muss leiden

Wer cool sein will, muss leiden

Wer Harley-Davidson kennt, und weiß, was einen bei diesen Oldtimern ab Werk erwartet, wird mit der Sportster Forty-Eight gut bedient. Wer den Kult um die Marke nicht versteht, dem bringt auch dieses Retro-Bike nichts.

Harley-Davidson XL1200X in Bildern: Gerüttelt, nicht geschont

Gerüttelt, nicht geschont

Tiefer Solositz, flache Linienführung, rüttelnder 1200er-Twin und auffälliger Peanut-Tank: Die Sportster 48 ist eine Einstiegsdroge ins Harley-Davidsons mechanisches Retro-Wunderland. Mit Schwächen im Detail.

Nach nur drei Jahren Bauzeit: Baldiges Aus für den Opel Ampera?

Baldiges Aus für den Opel Ampera?

Trotz ambitionierter Technik und großem Experten-Applaus: Der Opel Ampera, 2012 als „Car Of The Year“ gekrönt, ist wirtschaftlich wohl gescheitert. Laut aktuellen Medienberichten soll er bald nicht mehr gebaut werden.