Peugeot 3 008: Es lebe die Vielfalt
Crossover-Welle erfasst Franzosen

Weil die Kunden im Überangebot der Kompaktklasse mehr Flair und Flexibilität suchen, sich aber weder für einen Van noch einen Geländewagen erwärmen können, schickt Peugeot den 3 008 ins Rennen.

dpa-infocom HAMBURG. Als Zwitter aus Kombi und Allradler vereint er die Vorzüge verschiedener Gattungen und punktet gleichermaßen mit einem ordentlichen Platzangebot, einer guten Übersicht und einem vernünftigen Verbrauch. Dafür allerdings muss man auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Mit Preisen ab 21 500 Euro ist der 3 008 etwa 1 500 Euro teurer als der Kombi und wird so zum neuen Familienoberhaupt - nur das Cabrio kostet noch mehr.

Für seine Führungsrolle wurde der 3 008 hübsch herausgeputzt: Statt der üblichen Hakennase der anderen Geschwister trägt er den großen Kühlergrill des Geländewagens 4 008 und gibt mit seinen markanten Schutzleisten auch sonst den Abenteurer in der Großstadt. Nur die breiten Radläufe und die hohe Hüfte mit den pfeilförmigen Rückleuchten passen nicht so recht ins schöne Bild.

Wahre Schönheit kommt von innen

All diese Kritik ist jedoch vergessen, sobald man den 3 008 von innen sieht. Vor allem der Fahrer genießt einen neu gestalteten Arbeitsplatz, der so gar nicht an eine Großraumlimousine erinnert. Zwar sitzt man etwas erhöht, kann deshalb leichter einsteigen und besser hinausschauen. Doch mit dem zum Fahrer geneigten Armaturenbrett und der weit umgreifenden Mittelkonsole wähnt man sich eher in einem Sportwagen als in einer Familienkutsche. Dazu passen auch die schmucken Schaltwippen weit oben im Cockpit, die man von Lamborghini kennt. In der zweiten Reihe dagegen gibt der 3 008 die klassische Großraumlimousine und wird mit reichlich Beinfreiheit, guten Aussichten und vielen Ablagen zum Helden der Hinterbänkler.

Von hinten wird der Lifestyle-Flitzer zum Lademeister

Ein drittes Gesicht zeigt der Franzose an der Kehrseite. Die ist vielleicht nicht besonders schön, aber dafür extrem praktisch. Denn wie bei einem klassischen Geländewagen ist die Heckklappe waagrecht geteilt, so dass man in engen Parklücken weniger Platz benötigt und die untere Hälfte beim Picknick auch als Sitzbank nutzen kann. Außerdem haben die Franzosen die Gepäckraumabdeckung zum Raumteiler gemacht, der sich mit einem Handgriff in drei Stufen verstellen lässt und so als mobiler Regalboden die 431 Liter Kofferraum besser nutzbar macht. Wem der Platz nicht reicht, der kann mit einem Fingerzeig die Rückbank umlegen und das Volumen so auf 1 241 Liter steigern.

Seite 1:

Crossover-Welle erfasst Franzosen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%