Prädikate „gutmütig“ und „problemlos“
Unauffällig in fast jeder Hinsicht: Mitsubishi Carisma

dpa/gms STUTTGART. Es wird wohl geheim bleiben, warum die Familienlimousine von Mitsubishi gerade diesen Namen trägt. Wenn der Carisma eines nicht hat, dann ist es Charisma. Laut der Sachverständigen-Organisation Dekra in Stuttgart weist der Wagen kaum Mängel auf.

Der Modell ist von ausgeprägter optischer Unauffälligkeit gekennzeichnet. Eine einzige Besonderheit gibt es immerhin, die verbirgt sich jedoch unter der Motorhaube: Mitsubishi zählt zu den Pionieren beim Einsatz von Benzinern mit Direkteinspritzung. Der Mitsubishi ist nach Angaben der Dekra ein Fahrzeug, das Prädikate wie „gutmütig“ und „problemlos“ verdient. Wie bei vielen anderen japanischen Herstellern treten technische Probleme eher selten auf. Bei den Hauptuntersuchungen tritt der Carisma nicht negativ in Erscheinung, wenn Mängel erkannt werden, sind diese zumeist auf eine nicht ausreichende Wartung zurückzuführen. Lediglich bei älteren Autos wird auf einen möglicherweise erhöhten Verschleiß an der Vorderachse hingewiesen.

Auf den Markt kam die erste Generation des Carisma im Jahr 1995. Gebaut wurden die Fahrzeuge jedoch nicht in Japan, sondern in einem Werk in den Niederlanden. 1997 erlebten die Motoren mit Direkteinspritzung ihre Premiere im Carisma. Sie sollten bei erhöhter Leistung einen geringeren Benzinverbrauch ermöglichen. 1999 wurde die Baureihe überarbeitet und das Design aktualisiert. Die letzten Carisma liefen 2004 vom Band. Insgesamt wird dem Carisma ein gutes Platzangebot im Innenraum nachgesagt. Die Fahreigenschaften seien ordentlich, urteilen die Experten. Laut der Dekra vermittelt viel Plastik im Innenraum jedoch keinen hohen Qualitätseindruck. Zudem lassen sich Heizung und Klimaanlage nicht gut regulieren.

Bei den Motorleistungen bietet Mitsubishi für den Carisma die klassenüblichen Größenordnungen. Die Basis bei den Benzinern ist ein 1,6-Liter-Aggregat mit 66 kW/90 PS, die Obergrenze bildet ein Direkteinspritzer mit 1,8 Liter Hubraum und 92 kW/125 PS. Die Diesel rangieren zwischen 66 kW/90 PS und 85 kW/115 PS.

Auf dem Gebrauchtmarkt ist ein früher Carisma 1 600 GL mit Fließheck aus dem Jahr 1995 laut der Schwacke-Liste zu Preisen ab etwa 2 900 Euro zu finden. Ein Carisma 1.8 GDI Automatik Comfort aus dem Jahr 2000 kostet rund 7 000 Euro. Ein Diesel Carisma 1.9 DI-D Motion Plus aus dem Jahr 2004 dürfte für 12 600 Euro zu finden sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%