Probleme mit den Bremsen
Honda ruft weltweit über 500 000 Autos zurück

Einen Tag nach der Rückrufaktion des Konkurrenten Toyota ruft auch der Hersteller Honda Hunderttausende Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Der Grund: Bei manchen Autos könnte Bremsflüssigkeit auslaufen.
  • 0

HB NEW YORK. Der japanische Autohersteller Honda Motor Co Ltd ruft weltweit 528 000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Dies teilte Honda-Sprecherin Christina Ra nach US-Medienangaben vom Freitag mit. Allein in den USA müssten wegen möglicher Lecks an Bremsleitungen 470 000 Autos in die Werkstätten.

Am Donnerstag hatte Toyota weltweit etwa 1,5 Mio. Autos zurückbeordert, weil Bremsflüssigkeit austreten könne. In den USA gilt der Rückruf aus Sicherheitsgründen allein für 740 000 Autos, berichtete Toyota in den USA. Honda und Toyota haben dieselben Lieferanten für das Teil. Weder Honda noch Toyota gehen davon aus, dass der Fehler die Fahrsicherheit beeinträchtigen könne.

Kommentare zu " Probleme mit den Bremsen: Honda ruft weltweit über 500 000 Autos zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%