Reifen-Test 2011
Nur die wenigsten Winterreifen sind sehr gut

Stiftung Warentest und ADAC haben aktuelle Winterreifen getestet. Zwar gab es viele gute Benotungen, aber auch einige auffallende Schwächen bei Kleinwagen- und Ganzjahres-Pneus.
  • 0

Berlin/MünchenNur wenige Winterreifen für Kleinwagen sind einer Untersuchung zufolge sicher. Drei von 14 untersuchten Reifen bekämen die Note „gut“, heißt es im Vergleich in der Zeitschrift „Test“. Demnach prüfte Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC 14 Reifen für Kleinwagen sowie 16 Winterreifen für Kompakt- und Mittelklassewagen. Bei den Reifen für größere Autos erhielten sechs die Note „gut“. Bewertet wurden nicht nur die Fahreigenschaften bei Eis und Schnee, sondern auch die Geräuschentwicklung und der Kraftstoffverbrauch. Der Unterschied zwischen sparsamen und verbrauchsintensiven Reifen kann den Angaben nach bis zu 0,3 Liter auf 100 Kilometer betragen.

Insgesamt erhielten 18 Reifen ein „befriedigend“, zwei ein „ausreichend“ und einer die Note „mangelhaft“. Ein „sehr gut“ wurde gar nicht vergeben. Schwächen vieler Reifen waren vor allem ein hoher Kraftstoffverbrauch, laute Fahrgeräusche und Probleme auf Schnee und Eis sowie auf nasser Fahrbahn.

Winterreifen-Test: Ergebnisse 175/65 R14T im Überblick

16 Winterreifen wurden in der Dimension 195/65 R15 T getestet, sowie 14 Winterreifen der Größe 175/65 R14/T. Bei den 195ern wurde der Trayal Arctica mit „mangelhaft“ bewertet. Er verursacht den höchsten Kraftstoffverbrauch, erzeugt ein lautes Geräusch und hat deutliche Schwächen auf Schnee und Eis. Außerdem schneidet er auf nasser Fahrbahn sehr schwach ab.

Die sechs guten Reifen der 195er Dimension zeigen eine durchweg ausgewogene Leistung. Der Continental ContiWinterContact TS830 und der Semperit Speed-Grip2 überzeugen durch den geringsten Verbrauch. Bestnoten auf Nässe bekommt der Goodyear UltraGrip8.

Der Dunlop SP Winter Sport 4D überzeugt gleichermaßen in vielen Einzelkriterien und befindet sich somit insgesamt auf einem hohem Qualitätsniveau. Über die niedrigsten Verschleißwerte verfügt der Michelin Alpin A4. Der Pirelli Winter 190 Snowcontrol Serie 3 verdient die gute Note unter anderem wegen seiner Leistungen auf Eis.

Bei den 175ern bekommen drei getestete Produkte das Urteil „gut“: Continental ContiWinterContact TS800, Michelin Alpin A4 und Dunlop SP Winter Response.

Zehn Produkte erreichen ein „befriedigend“. Negativ sticht in dieser Gruppe der Falken Eurowinter HS439 hervor. Er erreicht, wie auch sein Bruder in der größeren Dimension, nur ein „ausreichend“. Dieser Reifen hat deutliche Schwächen auf Schnee.

Winterreifen-Test: Ergebnisse 195/65 R15T im Detail

Die Kostenfrage sollte beim Winterreifenkauf nur ein untergeordnetes Argument sein, empfiehlt der Autoclub. Dies zeige sich auch bei der Überprüfung von sechs Ganzjahresreifen, von denen keiner die Tester überzeugen konnte. Deshalb rät der ADAC: Preise in der Region vergleichen, denn auch für Top-Produkte gibt es meist unterschiedliche Angebote.

Seit diesem Jahr sind Autofahrer verpflichtet, bei Schnee, Eis und Reifglätte Winterreifen aufziehen. Bei Fahren mit Sommerreifen droht ein Bußgeld von maximal 80 Euro.

Frank G. Heide
Frank G. Heide
Handelsblatt / Redakteur Auto + Motor

Kommentare zu " Reifen-Test 2011: Nur die wenigsten Winterreifen sind sehr gut"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%