Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé
Wer hinten sitzt, hats wirklich geschafft

Der Rolls-Royce Phantom markiert ein Extrem. Mit 5,61 Metern ist er nicht nur der längste, sondern beim Grundpreis von 440 300 Euro auch der höchstteuerste Freisitz auf Rädern. Und dabei so vornehm, dass der Begriff "Cabrio" dafür viel zu banal wäre.
  • 1

dpa-infocom HAMBURG. "Drophead Coupé" nennen es die Briten vornehm, wenn ihre Lordschaft geruhen, den Hut zu lüften. Das passt gut zum Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé. Denn mit normaler Fortbewegung hat eine Ausfahrt im Phantom nicht mehr viel gemein: Man rast nicht, man reist. Und wo andere Autos fahren, scheint der Rolls-Royce zu schweben. Die Luftfederung bettet die Passagiere wie auf Wolken. Über die hohe Frontscheibe fächelt selbst bei schnellem Tempo allenfalls ein laues Lüftchen.

Der Motor arbeitet leise und unauffällig wie ein guter Geist und die Zeit fließt zäh wie gutes Olivenöl aus der edlen Uhr in der fein gemaserten Holztäfelung.

Eile, ein Fremdwort

Wer es tatsächlich hinter das Steuer oder auf das bequeme Fauteuille in Fond geschafft hat, der kennt keinen Zeitdruck mehr. Er muss keine Termine einhalten, sondern gibt allenfalls welche vor. Und wenn es doch mal dienstlich wird, fährt er lieber Daimler oder BMW. Nicht umsonst hat jeder Rolls-Royce-Kunde im Schnitt noch ein halbes Dutzend weiterer Autos in der Garage und nimmt das Cabrio nur für die echten Wonnestunden.

Natürlich hat der Phantom unter seiner schier endlosen Haube trotzdem einen potenten Zwölfzylinder, der mit 338 kW/460 PS und 720 Nm auch bei den Leitungsdaten zur Cabrio-Spitze zählt. Doch kein Phantom-Fahrer käme auf die Idee, dem 6,75 Liter großen Motor hinter dem Kühlergrill von der Präsenz des Buckingham Palace die Sporen zu geben. Niemand will mit so einem Auto tatsächlich in 5,7 Sekunden auf Tempo 100 jagen oder jemals das Spitzentempo von 240 km/h ausreizen. Dafür ist der 2,6 Tonnen schwere Wagen dann einfach auch zu groß und ungelenkt.

Seite 1:

Wer hinten sitzt, hats wirklich geschafft

Seite 2:

Kommentare zu " Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé: Wer hinten sitzt, hats wirklich geschafft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Alles edel, wie es sich für ein Fahrzeug aus dem Hause Rolls-Royce gehört. Apsolute Klasse...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%