Smart Key
Bezahlen mit dem Autoschlüssel

Autofahrer können künftig kräftig Ballast abwerfen: Kleingeld fürs Parken, Schlüssel und Zugangskarten – und sogar das Handy könnten aus bis dato prall gefüllten Jackentaschen verschwinden. Ersetzt werden sie durch einen intelligenten Autoschlüssel.

BERLIN. Den Prototypen eines solchen Alleskönners hat nun der niederländische Chiphersteller NXP, eine Tochter von Philips, zusammen mit BMW vorgestellt. „Dass wir eine elektronische Geldbörse in den Autoschlüssel integrieren, zeigt, dass Automobil-Technik und Lifestyle enger zusammenwachsen“, sagt Raymond Freymann, Geschäftsführer der BMW Group Forschung & Technik.

Kern des schlauen Schlüssels ist der Sicherheitschip SmartMX von NXP, der unter anderem auch in elektronischen Ausweisen eingesetzt wird. „Wir haben uns überlegt, was man noch mit dem Autoschlüssel Sinnvolles anfangen kann“, sagt Willem Bulthuis, Vizepräsident von NXP Semiconductors, zuständig für den Bereich Automotive. Beim Smart Key geht um zusätzlichen Komfort und Kommunikation. „Bargeld oder Kreditkarten braucht der Autofahrer nicht mehr. Der Autoschlüssel wird zur personalisierten Kreditkarte, was eine Vielzahl von Anwendungen für mehr Mobilität erschließt“, erläutert Bulthuis.

So soll sich die persönliche Kreditkarte im Schlüssel künftig vorübergehend auch in anderen Autos registrieren lassen, wodurch Car-Sharing-Angebote oder das Buchen von Mietwagen vereinfachen lassen. Bulthuis: „Denkbar ist, dass Geschäftsreisende sich unterwegs beispielsweise den gleichen BMW wie zuhause leihen und mit ihrem Schlüssel alle persönlichen Komforteinstellungen auf das Leihfahrzeug aktivieren können.“ Bequemer geht es kaum.

Für den Fall, dass BMW-Fahrer zwischendurch auf Bahn und Bus umsteigen, kann der Schlüssel elektronische Tickets dafür speichern, was eine nahtlose Mobilität sichern hilft, erläutert Bulthuis das Konzept. Besonders praktisch: Sucht man nach dem Trip mit den Öffentlichen sein Auto, soll der Schlüssel mit der GPS-Navigation des Handys kommunizieren und den Weg weisen. Überdies wird der Schlüssel zur Schnittstelle zum heimischen Computer, über den weitere Services und Downloads, etwa in der Navigation, ins Auto übertragen werden können.

Laut Bulthuis sei der Prototyp mit Standardtechnologie ausgerüstet und somit im Grunde startklar. „Doch bis die Autoindustrie so etwas auf den Markt bringen wird, werden wohl noch Jahre vergehen“, dämpft der NXP-Chef die Hoffnung, dass die Innovation bald verfügbar sein wird.

Seite 1:

Bezahlen mit dem Autoschlüssel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%