Suzuki Swift : Wenige Nothelfer in den Basisvarianten

Suzuki Swift
Wo der Name Programm ist

  • 0

Wenige Nothelfer in den Basisvarianten

Vielerorts fehlt es an Feinschliff am Detail. In den Kernkategorien kann der Suzuki aber locker überzeugen. Neben dem Fahrerischen gilt das etwa für das Platzangebot. Von einem Vier-Meter-Auto darf man keine Lounge-Atmosphäre erwarten, doch zumindest vorne geht das Platzangebot dank der klassischen Zweibox-Karosserieform mit ihren recht senkrechten Säulen mehr als in Ordnung.

Und auch hinten kommt das Dach den Köpfen der Insassen nicht zu nahe. Eng haben diese es eher an den Knien. Und auf dem Mittelplatz im Fond, der sich nur in Notfällen als Aufenthaltsort eignet.

Apropos Mittelplatz: Sicher nutzbar ist dieser nur in der Topversion „Comfort+“ (ab 19.440 Euro), alle anderen Ausführungen werden mit nur vier Kopfstützen ausgeliefert. Auch darüber hinaus leistet sich der Swift bei der Sicherheitsausstattung ein paar Patzer.

So gibt eh schon wenig Assistenten, die dann aber auch nur für das „Comfort+“-Modell. Alle anderen Varianten müssen ohne Notbremshelfer, Spurhaltewarner und Müdigkeitserkennung auskommen.

Da wird schnell klar, dass der Swift trotz seiner jugendlichen Leichtigkeit kein Schnäppchen für den Berufsanfänger-Geldbeutel ist. Bereits für das Basismodell werden 13.790 Euro aufgerufen, wer auf Standards wie Klimaanlage, geteilt umlegbare Rücksitze oder Radio Wert legt, zahlt noch einmal 1.000 Euro mehr.

Soll es der stärkere Motor sein, muss man noch eine Ausstattungsstufe höher steigen und mindestens 16.940 Euro investieren. Da hört man vom geneigten Käufer vielleicht doch eher ein resigniertes „Pffft“ als ein fröhliches „Swffft“.

Technische Daten – Suzuki Swift: Länge: 3,84 Meter, Breite: 1,74 Meter, Höhe: 1,50 Meter, Radstand: 2,45 Meter, Kofferraumvolumen: 265 bis 947 Liter. Antrieb: 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner, Fünfgang-Getriebe, 82 kW/112 PS bei 5.500 U/min, maximales Drehmoment: 170 Nm bei 2.000 U/min, Beschleunigung: 0 - 100 km/h: 10,6 Sek., Vmax: 195 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,3 l/100 km, CO2-Ausstoß: 97 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse C, Testverbrauch 6,0 Liter, Preis ab 16.940 Euro.

Kurzcharakteristik – Suzuki Swift:
Warum kaufen? Weil der leichte und kleine Swift ein großer Dynamiker ist
Warum nicht? Weil es hier und da an Feinschliff fehlt
Was sonst? Ford Fiesta, Kia Rio, Seat Ibiza

Seite 1:

Wo der Name Programm ist

Seite 2:

Wenige Nothelfer in den Basisvarianten

Kommentare zu " Suzuki Swift : Wo der Name Programm ist"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%