Test + Technik

_

Test: Auch günstige Batterien überzeugen

Herkömmliche Nass-Batterien sind für Autos mit moderner Start-Stopp-Technik nicht geeignet. Die brauchen spezielle und teure Akkus. Der ADAC hat jetzt Starterbatterien der unterschiedlichen Typen getestet.

Autos mit Start-Stopp-Technik benötigen spezielle Akkus. Quelle: ADAC
Autos mit Start-Stopp-Technik benötigen spezielle Akkus. Quelle: ADAC

MünchenNicht geeignet für Autos mit moderner Start-Stopp-Technik sind herkömmliche Nass-Batterien. Das hat der ADAC gemeinsam mit der Stiftung Warentest bei einem Test unterschiedlicher Starterbatterien herausgefunden. Danach sind konventionelle Stromquellen schnell überfordert. Für Fahrzeuge mit der Spritspartechnik werden Batterien des Typs AGM (Absorbent Glass Mat) oder EFB (Enhanced Flooded Batteries) benötigt, denn sie überstehen viele Ladezyklen. Im Test schnitten alle AGM- und EFB-Akkus gut ab.

Anzeige

Ergebnisse ADAC Batterietest Starterbatterien 1

Manche Hersteller schreiben für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Systemen sogar spezielle und teure Akkus vom Typ AGM vor. Sie kosten zwischen 180 Euro und 250 Euro und sind speziell für die Belastungen der vermehrten Ladezyklen entwickelt. Im Test erreichten alle AGM-Varianten die Note "gut".

Etwas günstiger sind die EFB-Modelle mit Preisen zwischen 150 Euro und 180 Euro. Hier erreicht die Batterie Moll 82070 das insgesamt beste Testergebnis mit der Note "sehr gut". Weitere Modelle wie die Varta E45, die Banner Running Bull EFB und die Exide Hybrid ECM EL 700 erhalten ein "gut".

Pflege und Wartung So macht man das Fahrzeug winterfest

  • Pflege und Wartung: So macht man das Fahrzeug winterfest
  • Pflege und Wartung: So macht man das Fahrzeug winterfest
  • Pflege und Wartung: So macht man das Fahrzeug winterfest
  • Pflege und Wartung: So macht man das Fahrzeug winterfest

Herkömmliche Nassbatterien, die nicht so geeignet sind, die Bremsenergie kontinuierlich in Strom umzuwandeln und zu speichern, sind mit 130 Euro bis 150 Euro nochmals günstiger als die EFB-Akkus. Banner Power Bull und Bosch Silver S4 werden besser als in früheren Tests bewertet. Auch die Exide Premium EA 722 wird trotz leichter Schwächen beim Kaltstart noch mit "gut" eingestuft, und sie erhalten allesamt eine Empfehlung für Autos ohne Start-Stopp-System.

Ergebnisse ADAC Batterietest Starterbatterien 2

Zu beachten sind jedoch die Hinweise des Fahrzeugherstellers, die je nach Technik die spezielle AGM-Batterie vorschreiben. Alle drei Typen, ob nass AGM oder EFB, weisen bei der Lebensdauer vergleichbare Eigenschaften auf: Nach vier bis fünf Jahren ist ihre Leistungsfähigkeit in der Regel erschöpft und ein Austausch steht an.

 

Quelle: MID
  • Die aktuellen Top-Themen
Jaguar F-Type R Coupé im Handelsblatt-Test: Böse Blicke im Preis inbegriffen

Böse Blicke im Preis inbegriffen

Sieht geil aus, ist bärenstark, und superschnell. Wie kein anderes Modell versinnbildlicht das F-Type V8-Coupé Jaguars Werbespruch „It’s good to be bad“. Aber es ist auch böse eigenwillig. Und verboten laut.

Mit dem Auto in den Ski-Urlaub: Ohne Panne bis zur Piste

Ohne Panne bis zur Piste

Vor dem Schneevergnügen steht in den meisten Fällen eine lange Anreise. Wer mit dem Auto in den Skiurlaub fährt, sollte für sicheren Transport sorgen. Schließlich sollen die Bretter erst auf der Piste zum Fliegen kommen.

Gefahren im Straßenverkehr: Das sind die häufigsten Verkehrssünden der Deutschen

Das sind die häufigsten Verkehrssünden der Deutschen

Geschwindigkeitsüberschreitung, Sekundenschlaf oder mangelnde Kenntnis der Verkehrsregeln: Viele deutsche Autofahrer sind nicht immer vorbildlich auf den Straßen unterwegs und gefährden so sich selbst und andere.