Verspäteter Marktstart
Batterieprobleme bremsen Elektro-Smart

Die Markteinführung des Smart Fortwo Electric Drive verschiebt sich vom Frühjahr 2012 auf September 2012. Grund: Fertigungsprobleme bei der Batterien-Produktion.
  • 0

StuittgartDie seit der IAA im September angekündigte Markteinführung des Elektro-Smart zum Frühjahr 2012 verschiebt sich bis zum September, dies verkündet Automotive News Europe. Als Grund für die spätere Auslieferung gibt Mercedes technische Fertigungsprobleme bei der Zellenfertigung für den Smart Fortwo Electric Drive an. Man wolle keinerlei Abstriche bei der Qualität machen und deshalb nehme man die kurze Verzögerung in Kauf.

Laut Lieferant Li-tec gibt es mit den Batterien selbst keine Probleme. Anders als bei der zuvor genutzten zweiten Generation der Lithium-Ionen-Batterie von Tesla wird die jüngste Generation Elektrozellen von Daimler-Evonik Ventures Deutsche Accumotive geliefert.

Der Start des Elektro-Smart fand im Jahr 2007 in London statt. Die zweite Generation schaffte es von 2009 bis heute auf rund 2.000 Einheiten. Mit dem neuen Electro-Smart will das Unternehmen ein Produktionsvolumen im fünfstelligen Bereich erzielen.

Li-Tec mit Sitz im sächsischen Kamenz wurde 2008 gegründet. Evonik hält 50,1 Prozent an dem Unternehmen, Daimler 49,9 Prozent. Der neue E-Smart soll eine Reichweite von mehr als 140 Kilometern
und eine Höchstgeschwindigkeit von über 120 Stundenkilometern haben. Zunächst will Daimler ab 2012 eine fünfstellige Zahl im französischen Hambach vom Band rollen lassen.

Der Konkurrent Opel musste zuletzt die Auslieferung seines Elektro-Autos „Ampera“ an die Kunden stoppen. Grund sind noch nicht abgeschlossene Untersuchungen in den USA nach einem Brand des Schwesterfahrzeugs Chevrolet Volt. Das nahezu baugleiche Auto hatte im Mai drei Wochen nach einem Crashtest zu brennen begonnen.

Kommentare zu " Verspäteter Marktstart: Batterieprobleme bremsen Elektro-Smart"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%