Volkswagen: Neue Bulli-Studie lässt Fans hoffen

Volkswagen
Neue Bulli-Studie lässt Fans hoffen

Der legendäre Volkswagen Bulli feiert möglicherweise ein Comeback. In Genf stellt VW eine Großraumlimousine vor, deren Design an den legendären Transporter aus den 1950er Jahren erinnert. In Branchenkreisen werden der Studie gute Serienchancen nachgesagt.
  • 1

Die ersten Bilder lassen nicht die Herzen eingeschworener VW-Fans schneller schlagen lassen: Die Studie, die schon bald für einen neuen Bulli auf deutschen Straßen dienen könnte, ist mit 3,99 Meter und einem Radstand von 2,62 Metern deutlich kürzer als der aktuelle VW Touran. Dennoch bietet der in auffälliger Zweifarb-Lackierung gehaltene Großraum-Van Platz für sechs Personen. Auch, weil VW - wie früher -, vorne eine durchgehende Sitzbank eingebaut hat.

Bei umgelegter Rückbank ergeben sich laut Hersteller bis zu 1.600 Liter Ladevolumen. Klappt man zudem die Vorderbank um, entsteht wie beim Original eine ebene Liegefläche.

Ein Hingucker war bei der Markenpräsentation des VW-Konzerns am Vorabend des 81. Genfer Autosalon auch das schön gestaltete Dach.

Statt weiterer Retro-Elemente ist im Innenraum des 1,75 Meter breiten und 1,70 Meter hohen Vans allerdings ein modernes Cockpit mit Bildschirm statt Rundinstrumenten zu sehen. Außerdem gibt es einen in der Mittelkonsole einen iPad für die Radio- und Klimasteuerung.

Auch der Antrieb ist in die Zukunft gerichtet, was aber gleichzeitig einen Wermutstropfen darstellt, da dadurch der Einstiegspreis im Vergleich zum Touran sehr hoch liegen dürfte: Der Wagen fährt elektrisch. Sein Motor leistet 115 PS und kommt mit den Lithium-Ionen-Akkus im doppelten Wagenboden angeblich bis zu 300 Kilometer weit. Dabei beschleunigt er in 11,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine elektronisch auf 140 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit. Sollte es zu einer Serienproduktion kommen, könne der Wagen auch mit Benzin- oder Diesel-Direkteinspritzern von 1,0 bis 1,4 Litern Hubraum ausgerüstet werden, teilte Volkswagen mit.

Dass auch größere Autos weniger Kraftstoff auskommen können, will VW außerdem mit dem Multivan "Blue Motion" beweisen: Die Sparversion des Transporters verbraucht 6,4 Liter auf 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 169 g/km). Auch dieser Wagen wurde jetzt auf dem Autosalon in Genf enthüllt und soll im Frühjahr zu den Händlern kommen. Preise nannte VW noch nicht. Obwohl der 115 PS starke Multivan "Blue Motion" etwa zehn Prozent mehr Leistung hat als das Serienmodell, geht der Verbrauch um knapp einen Liter pro 100 Kilometer zurück.

Das erreicht VW nach eigenen Angaben mit einer Start-Stopp-Automatik für den zwei Liter großen Common-Rail-Diesel, einem aerodynamischen Feinschliff, Reifen mit reduziertem Rollwiderstand und einer sogenannten Rekuperationsbremse, die beim Verzögern Energie gewinnt und damit die Batterie lädt. Wie schnell der Multivan beschleunigt und welche Höchstgeschwindigkeit er erreicht, teilte Volkswagen noch nicht mit.

Kommentare zu " Volkswagen: Neue Bulli-Studie lässt Fans hoffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Tolle Idee! Aber warum guckt er nicht wie ein richtiger Bulli ? Mit kugelrunden Augen???? Das würde mir persönlich viel besser gefallen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%