Volkswagen
Polo GTI: Schicker Stadtflitzer mit starkem Turbo

Nach dem 2004 eingeführten neuen VW Golf GTI kommt nun auch ein neuer Polo GTI auf den Markt. Wie das größere Modell hat auch der Kleinwagen einen rot umrandeten Wabengrill, rote Bremssättel, einem Dachspoiler und ein Doppelendrohr. Das Sportmodell ist neben dem sparsamen Bluemotion-Polo und dem Crosspolo für Freunde der Offroad-Optik die dritte besondere Polo-Variante.

dpa-infocom HAAR. Während im Golf GTI ein zum Zeitpunkt des Erscheinens völlig neuer Motor arbeitet, wird im Polo GTI nicht etwa der neueste TSI-Motor eingebaut. Stattdessen greift man auf ein bereits fast zehn Jahre altes Aggregat zurück. Doch der gute alte 1,8-Liter-Turbo erfreut durch seine Drehmomentcharakteristik. Von 1950 bis hinauf auf 4 500 Touren stehen recht üppige 220 Newtonmeter zur Verfügung. So kommt der Turbo gut aus dem Drehzahlkeller heraus. Wer partout nicht herunterschalten will, kann zur Not schon ab 1 500 U/min beschleunigen. Solche Eigenschaften bieten sonst nur Turbodiesel.

Der GTI-Motor lässt den Polo in 8,2 Sekunden auf Tempo 100 spurten. Maximal wird der Renn-Polo 216 km/h schnell - und dieses Tempo erreicht das Auto leicht. Den Verbrauch gibt VW mit 7,8 Liter auf 100 Kilometer an. Bei Verbrauch und Drehmoment hat ein Diesel wie der Polo mit 100-PS-TDI die Nase vorn. Doch wird der Selbstzünder nur 188 km/h schnell und ist mit einer Sprintzeit von 10,7 Sekunden auch deutlich langsamer.

Der TDI-Polo wird aber wohl nicht ganz so laut sein wie der Polo GTI. Im Turbo-Polo röhrt der Auspuff bei Last schon deutlich. Nimmt man den Fuß vom Gaspedal, wird es leiser.

Fünfgang-Schaltung und Sportfahrwerk

Mit dem 1,8-Liter-Turbo kombiniert VW eine Fünfgangschaltung. Der Polo GTI besitzt ein Sportfahrwerk, das etwas tiefer liegt und straffer ausgelegt ist.

Die serienmäßigen karierten Sportsitze bieten viel Seitenhalt. Rote Ziernähte sowie Alu-Pedale verfeinern die Optik. Bei all der optischen Raffinesse bleibt der Nutzwert erhalten. So gibt es neben dem Drei- auch einen Fünftürer. Und auch der Platz im Fond und im Kofferraum ist ebenso groß wie beim normalen Polo.

Der Polo GTI wird für 18 950 Euro angeboten. Zum Vergleich: Den vom Drehmoment her vergleichbaren Polo TDI mit 100 PS gibt es schon ab 15 050, die 130-PS-Version ab 16 900 Euro. Allerdings ist der GTI nicht nur spurtstärker, sondern auch die Serienausstattung ist umfangreicher. Hierzu zählen unter anderem 16-Zoll-Aluräder, elektrisch einstellbare Außenspiegel und eine Klimaanlage.

Fazit: Der flotteste und der schickste Polo

Insgesamt bietet der Polo GTI wenig Neues. Motor und Fahrwerk sind alte Bekannte. Doch macht der kleine Flitzer viel Spaß. Seine Stärken zeigt er besonders im Stadtverkehr und auf der Landstraße. Denn da erlaubt der starke Turbo eine schaltfaule Fahrweise, etwa wie ein Turbodiesel. So könnten die Selbstzünder dem GTI sogar Konkurrenz machen. In puncto Sprintstärke und Höchstgeschwindigkeit liegt jedoch der GTI vorne. Wer sich für einen Diesel entscheidet, muss außerdem auf die GTI-Optik verzichten. So ist der Polo GTI nicht nur der flotteste Bestandteil der Baureihe, sondern auch der schickste.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%