VW Polo GT Blue
Dieser Polo spart mit zwei Zylindern

Der Polo Blue GT ist der erste VW mit Zylinderabschaltung. Je nach Fahrweise stellen die beiden mittleren Zylinder ihren Betrieb ein. Vor der Benzinersparnis steht allerdings ein hoher Einstiegspreis.
  • 0

Amsterdam/HollandSeit seinem Debüt 1975 gehört der Polo zu den Bestsellern unter den Kleinwagen. Bis heute verkauften die Wolfsburger über 13 Millionen Fahrzeuge des Fronttrieblers. Varianten wie der Polo BlueMotion, die betont sparsam ausgelegt waren oder die sportlichen Polo GT und Polo GTI, bewiesen in der Vergangenheit die Vielseitigkeit des Polo-Konzepts. Im Polo Blue GT, wollen die Wolfsburger nun beide Eigenschaften in einer Version zusammengeführt haben.

Mit 103 kW/140 PS Leistung bringt der Vierzylinder einerseits genügend Kraft für sportliche Fahrleistungen auf, soll aber andererseits, dank der erstmals bei VW bei einem Vierzylinder eingesetzten Zylinderabschaltung, beim Verbrauch zurückhaltend sein.

Optisch unterscheidet sich der VW Polo Blue GT von seinen Modellbrüdern nur marginal. Neben den 17 Zoll Alufelgen und den neuen Auspuffendrohren, bedient sich der Blue GT optischer Details seiner Brüder GTI und BlueMotion. Er verfügt also über Seitenschweller, Dachspoiler, ein Heck mit Diffusor und den sportlichen Frontspoiler.

Für bessere Aerodynamik und somit zur Verbrauchssenkung trägt ein spezieller Unterboden bei. Auch der Innenraum ist sportlich ausgerichtet. Die Sitze bieten guten Seitenhalt, das Sportlenkrad ist klein und griffig, die gut ablesbaren Instrumente stammen vom GTI, Chromeinfassungen bei diversen Instrumenten und der schwarze Dachhimmel machen den Blue GT aus.

Das 1,4 Liter-Triebwerk mit vier Zylindern, Direkteinspritzung und Turbolader leistet 103 kW/140 PS und kann je nach Fahrsituation die beiden mittleren Zylinder abschalten. Schon auf den ersten Metern zeigt der 4,6 Meter lange Polo, dass er mehr als ausreichend motorisiert ist. In nur 7,9 Sekunden beschleunigt der Wolfsburger aus dem Stand auf Tempo 100 km/h.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt laut Volkswagen bei 210 km/h. Das für 1 425 Euro Aufpreis erhältliche Siebengang-DSG-Getriebe arbeitet völlig ruckfrei und kann vom Fahrer per Wippen am Lenkrad auch manuell betätigt werden. Zur Charakteristik des Motors passt es ausgesprochen gut.

Seite 1:

Dieser Polo spart mit zwei Zylindern

Seite 2:

Agil und wendig

Kommentare zu " VW Polo GT Blue: Dieser Polo spart mit zwei Zylindern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%