Test + Technik
VW T4 Multivan bietet viel Platz

Im Kreis der Kleinbusse und Transporter hat sich der VW T4 als unangefochtener Marktführer etabliert: Knapp 40 Prozent Marktanteil zeigen die Beliebtheit des Multivan, der 1990 eingeführt wurde, so die Sachverständigen-Organisation Dekra.

dpa/gms STUTTGART. Im Kreis der Kleinbusse und Transporter hat sich der VW T4 als unangefochtener Marktführer etabliert: Knapp 40 Prozent Marktanteil zeigen die Beliebtheit des Multivan, der 1990 eingeführt wurde, so die Sachverständigen-Organisation Dekra.

Hoffnungen auf einen Preisrutsch für ältere Fahrzeuge als Folge des Modellwechsels haben sich bisher nicht erfüllt - auch gebraucht ist der T4 nicht gerade ein Schnäppchen.

Ein Grund für das große Interesse ist laut Dekra das Platzangebot. Der Siebensitzer Caravelle bietet ein Stauvolumen von 5 400 Litern. Neben der Ausführung als Bus wurde der T4 in diversen Varianten wie als Doppelkabine mit Pritsche oder Hochraum-Kasten angeboten. Zudem konnten Käufer zwischen zwei Radständen und unterschiedlichen Sitzkonfigurationen wählen. Auch ein Allradmodell mit der Bezeichnung Synchro war im Programm.

Der Frontantrieb des T4 sorgt der Dekra zufolge für gute Handlichkeit und eine sichere Straßenlage. Ab 1994 gab es Fahrer- und Beifahrerairbag auf Wunsch, später kam ein ABS dazu. Ab dem Jahr 2000 war auch ein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) verfügbar.

Bei der Motorisierung müssen Gebrauchtkäufer in der Regel nicht viel überlegen: Trotz einer breiten Motorenpalette sind die meisten T4 laut Dekra mit einem Diesel-Direkteinspritzer ausgestattet. Seit 1996 verfügbar war unter anderem der 2,5-Liter-TDI mit 75 kW/102 PS, ab 1998 gab es eine Version mit 111 kW/150 PS. Je nach Laufleistung könnte sich aber auch ein in der Anschaffung günstigerer Fünfzylinder-Benziner rechnen.

In Hinblick auf die Zuverlässigkeit liegt der Volkswagen im Mittelfeld. Nach Angaben der Dekra-Sachverständigen werden bei den Hauptuntersuchungen häufiger Mängel an Bremsanlage, Motor, Elektrik, Auspuff und Beleuchtung festgestellt.

Auf dem Gebrauchtmarkt sind für ein Fahrzeug mit dem „kleinen“ 2,5-Liter-TDI aus dem Baujahr 1996 etwa 5 800 Euro zu zahlen. Ein vier Jahre alter Caravelle T4 mit der stärkeren TDI-Maschine wird ab etwa 16 200 Euro angeboten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%