Windschott als obligatorisches Zubehör
Roadster mit kantigen 450 PS: Der Cadillac XLR-V

apa-infocom HAAR. Mit seinem XLR-V bietet Cadillac ein Modell in der Klasse der sogenannten High-Perfomance-Cabrios an. Der Roadster hat 450 PS unter der Motorhabe. Für dieses Kraftpaket müssen Fans allerdings auch 86 150 Euro hinlegen.

In Sachen Design geht Cadillac eigene Wege. Der XLR-V fällt durch seine Kantigkeit und seine glatten Flächen auf, die Lichter sind senkrecht angeordnet. Die 450-PS-Version ist vom normalen XLR kaum zu unterscheiden. Gut zu erkennen ist der Wabenkühlergrill aus poliertem Edelstahl. In die Bremssättel wurde das V-Logo gefräst. Innen hat der Cadillac edle Materialien. Das Leder der Sitze ist handgearbeitet und mit französischen Nähten versehen. Die Mittelkonsole wurde mit dunklem Zingana-Holz getäfelt.

Unter dem Klappdach finden auch größere Leute Platz. Ist es geöffnet, weht im Wagen ein starker Wind. Das Windschott ist zwar nicht serienmäßig mit dabei, wird aber wegen der großen Nachfrage inzwischen vom Zubehörhandel angeboten. Der Kofferraum fällt wie bei vielen Roadstern sehr klein aus. Das Fahrwerk des XLR-V hat Cadillac roadstertypisch hart ausgeführt. Dabei wirkt der Wagen sehr verwindungssteif. Die V-Version des XLR ist mit dem Stoßdämpfersystem Magnetic Ride Control (MR) ausgestattet. Dieses System soll das Fahrzeug in jeder Situation in einer geraden Ebene halten. Kurven nimmt der Wagen auch bei hohen Geschwindigkeiten sicher.

Um den starken Vortrieb wieder abbremsen zu können, haben die Ingenieure dem XLR-V die Bremsen der Corvette C6 einbauen lassen. Der Tritt aufs Bremspedal zeigt wohldosierte Wirkung. Das per Hand montierte 4,4-Liter-Northstar-V8-Aggregat leistet 450 PS und erzeugt ein Drehmoment von 561 Newtonmeter. Mit 100 PS pro Liter Hubraum zählt der Northstar-Motor zu den Serienmotoren mit den höchsten spezifischen Literleistungen. Mit einem solchen Triebwerk ausgestattet, beschleunigt der XLR-V von null auf 100 km/h in 4,7 Sekunden.

Ein ruhiger Cruiser

Sanftes Anrollen kombiniert der XLR-V mit leisem Motorsäuseln. Auch bei geöffnetem Dach ist das Triebwerk kaum zu hören. Der XLR ist eher ein ruhiger Cruiser. Beim schnellen Gasgeben zieht er kurz stark an, um dann wieder sanft zu gleiten. 14,9 Liter Super verbraucht der Wagen im Durchschnitt, in der Stadt sind es 21,2 Liter. Alle XLR-V-Modelle werden mit einer Sechsgangautomatik ausgestattet. Diese wird im hinteren Teil des Wagens eingebaut. Diese so genannte Transaxle-Bauweise, das Unterbringen des Motors vorne oder hinten und die Montage des Getriebes jeweils am anderen Ende des Fahrzeugs, wird häufig im Rennsport eingesetzt, um eine gute Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse zu erzielen. Beim XLR-V wurde der ideale Wert von 50:50 beinahe erreicht.

Fazit: Verhältnismäßig günstig

Der neue Cadillac XLR-V ist ab sofort bestellbar und wird ab September 2007 ausgeliefert. Es gibt ihn nur in Vollausstattung zu einem Preis von 86 150 Euro. 191 Euro pro PS sind in diesen Leistungsregionen bei Vollausstattung günstig. Der Cadillac XLR-V ist ein typisch amerikanischer Roadster. Gut ausgestattet, luxuriös und optisch eigenständig kommt der Wagen auf den Markt. Aussehen, Ausstattung und Getriebe sind die Stärken des Wagens, die immense Motorleistung spürt der Fahrer nur bedingt. Trotzdem macht der XLR-V Spaß, er ist eben nur kein klassischer Roadster.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%