Yamaha-Rückruf
Bei Motorrädern und Roller droht ABS-Ausfall

Erneuter Rückruf bei Yamaha: Bei zwei aktuellen Motorradmodellen und einem Roller besteht die Gefahr, dass das Antiblockiersystem (ABS) der Bremsanlage streikt.
  • 0

NeussBei zwei Motorradmodellen müssen Yamaha-Fahrer mit einem Ausfall des Antiblockiersystems rechnen. Grund sei ein Montagefehler in der ABS-Hydraulikeinheit. Das teilt der japanische Zweiradhersteller mit. Betroffen seien insgesamt 1327 Exemplare der Maschinen MT-09 ABS (Typ RN29) und XV950/R ABS (Typ VN03) sowie des Scooters YP400R X-Max ABS (Typ SH07). Erst vor wenigen Tagen hatte Yamaha fast 6000 Exemplare der Motorräder YZF-R1 und XT 1200 Z zurückgerufen, bei denen der Scheinwerfer ausfallen kann.

Der jüngste Rückruf sei eine Vorsichtsmaßnahme, sagte Yamaha-Sprecher Karlheinz Vetter. «Es ist kein Fall bekannt, in dem bei den Fahrzeugen das ABS ausgefallen ist.» Durch den Montagefehler ist auch denkbar, dass der Bremsdruck nachlässt, wenn das ABS beim Verzögern eingreift. Dennoch sieht Vetter kein Problem, wenn betroffenen Kunden ihre Bikes selbst zu einer Werkstatt fahren, damit der Fehler dort behoben werden kann.

Betroffen sind laut Yamaha in Deutschland die Exemplare der MT-09 ABS mit den Fahrgestellnummern JYARN296000000301 bis JYARN296000003494 sowie die Fahrzeuge des Modells XV950/R ABS mit den Nummern JYAVN032000000301 bis JYAVN032000000934 und JYAVN036000000301 bis JYAVN036000001003. Die betroffenen Exemplare des Rollers YP400R X-Max ABS haben die Fahrgestellnummern VG5SH072000000101 bis VG5SH072000000694.

Die Besitzer werden gebeten, schnellstmöglich einen Termin mit einer Yamaha-Vertragswerkstatt zu vereinbaren. Die kostenlose Nachbesserung an der Bremsanlage der Zweiräder dauere je nach Modell zwischen gut anderthalb und drei Stunden, so Vetter.

Bereits am Freitag (21. Februar) hatte Yamaha zwei Motorradmodelle wegen Scheinwerfer-Problemen zurückgerufen. Beim Superbike YZF-R1 (Typ RN22) und bei der Reiseenduro XT 1200 Z (Typ DP01) könne laut Hersteller die Beleuchtung vorne ausfallen. Grund dafür sei eine fehlerhafte Steckverbindung an den Scheinwerferglühlampen, die sich lösen kann.

Betroffen sind in Deutschland 2848 Exemplare der YZF-R1 mit den Fahrgestellnummern JYARN221000000301 bis JYARN221000010656 sowie JYARN225000000329 bis JYARN225000003857. Die Fahrgestellnummern der 2824 betroffenen Exemplare der XT 1200 Z lauten JYADP011000000301 bis JYADP011000009111 sowie JYADP015000000301 bis JYADP015000003999. Yamaha bittet Halter der zurückgerufenen Maschinen, schnellstmöglich mit einer Vertragswerkstatt einen Termin zu vereinbaren, bei dem der Scheinwerferkabelbaum kostenlos ausgetauscht wird. Das dauere eine gute halbe Stunde.

Kommentare zu " Yamaha-Rückruf: Bei Motorrädern und Roller droht ABS-Ausfall"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%