Handelsblatt

_

Basketball Bundesliga: Hamburg Towers guter Dinge: "Die Auflagen sind darstellbar"

Die Basketballer der Hamburg Towers machen sich weiterhin Hoffnungen auf ein Teilnahmerecht für die kommende Saison in der zweitklassigen ProA.

Die Hamburg Towers wollen in der ProA spielen Quelle: SID
Die Hamburg Towers wollen in der ProA spielen Quelle: SID

Hamburg (SID) - Die Basketballer der Hamburg Towers machen sich weiterhin Hoffnungen auf ein Teilnahmerecht für die kommende Saison in der zweitklassigen ProA. "Wir können leider nichts anderes tun als abwarten", sagte der frühere Nationalspieler Pascal Roller, treibende Kraft hinter dem Projekt, im SID-Gespräch.

Anzeige

Die Verantwortlichen in Hamburg hatten die ursprünglichen Pläne, über eine Wildcard den Spielbetrieb direkt in der Bundesliga aufzunehmen, verworfen. Die Zweitliga-Lizenz gab es nur unter Auflagen. Da die sportliche Qualifikation fehlt, wurde eine Wildcard beantragt. Das Verfahren läuft noch. "Die Auflagen sind darstellbar. Es ist gut für uns gelaufen", sagte Roller: "Wir stehen so gut wie nie da, was die ganze Infrastruktur und das Umfeld angeht."

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Schalkes Demütigung und Messis Rekorde

Schalkes Demütigung und Messis Rekorde

Der deutsche Fußball hat tolle Abende gefeiert in der Champions-League – dieser gehörte nicht dazu. Schalke wurde böse verprügelt und Bayern kassierte die erste Niederlage – einen positiven Rekord gab es aber auch.

Erste Niederlage: Last-Minute Schock für Bayern München

Last-Minute Schock für Bayern München

Erstmals seit 18 Pflichtspielen verliert der FC Bayern wieder eine Partie. Dabei hätte das gegen ein harmloses Manchester City in London wirklich nicht sein müssen. Am Ende schaffte ein Mann für City die Wende.

Chelsea demütigt Schalke: Königsblau nicht reif für die Königsklasse

Königsblau nicht reif für die Königsklasse

Zu wenig für die Champions League: Gegen den FC Chelsea ist der FC Schalke 04 hoffnungslos unterlegen und kassierte ein 0:5. Für den Einzug ins Achtelfinale darf sich Königsblau jetzt keine Niederlage mehr erlauben.