Handelsblatt

_

Basketball International: Tumulte bei Pokalfinale in Griechenland

Das Finale um den griechischen Basketball-Pokal ist nach heftigen Tumulten abgebrochen worden.

In Athen kam es zu heftigen Tumulten Quelle: SID
In Athen kam es zu heftigen Tumulten Quelle: SID

Athen (SID) - Das Finale um den griechischen Basketball-Pokal ist nach heftigen Tumulten zwischenzeitlich unterbrochen worden. Fans der Erzrivalen Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen hatten sich auf den Tribünen gegenseitig mit Leuchtraketen beschossen und Sitze herausgerissen, außerdem wurde das Spielfeld gestürmt. Die Schiedsrichter schickten die Mannschaften daraufhin vom Feld.

Anzeige

Als die Polizei die Situation unter Kontrolle hatte, wurde die Elliniko Arena geräumt. Lediglich Offizielle, Journalisten und Sicherheitsleute durften bleiben. Die beiden Teams kehrten erst nach einer 55-minütigen Pause zurück, Panathinaikos gewann 81:78 gegen den griechischen Meister und Euroleague-Sieger Olympiakos.

Die Fans hatten sich in der Halle, Schauplatz der Basketball-Vorrunde bei den Olympischen Spielen von Athen 2004, schon vor Spielbeginn danebenbenommen. Olympiakos-Center Kyle Hines, Ex-Profi vom deutschen Meister Brose Baskets Bamberg, war schon beim Aufwärmen von einem Feuerwerkskörper am Rücken getroffen worden. Hines blieb unverletzt und konnte spielen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Mann-gegen-Mann-Vergleich: Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Nachdem der FC Bayern nur drei Punkte aus drei Bundesliga-Spielen mitnehmen konnte, rückt Real vor dem Königsklassen-Kracher bedrohlich nahe an die Über-Bayern heran. Der Mann-gegen-Mann-Vergleich vor dem Halbfinale.

Plus sechs Prozent: Moyes-Rauswurf beflügelt ManUnited-Aktie

Moyes-Rauswurf beflügelt ManUnited-Aktie

Kaum trennt sich Manchester United nach einer miserablen Saison von Trainer Moyes, schießt die Klub-Aktie nach oben. Die Wertpapiere sind an den Börsen kräftig im Plus, während der Verein unter einem Schuldenberg ächzt.

Mercedes-Chef Wolff im Interview: Ein ganzes Team soll Ecclestone beerben

Ein ganzes Team soll Ecclestone beerben

Vor dem Ecclestone-Prozess versucht sich der Rennzirkus neu aufzustellen. Mercedes-Teamchef Wolff spricht über die Zukunft der Formel 1, den Einstieg von Unternehmen und die Rolle seines derzeit dominierenden Rennstalls.