Handelsblatt

_

Basketball NBA: All Star Game: Nowitzki vorerst nicht dabei

Dirk Nowitzki ist von den Fans der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wie erwartet nicht für die Starting-Five des All Star Games nominiert worden.

Nowitzki ist nicht fürs All Star Game nominiert Quelle: SID
Nowitzki ist nicht fürs All Star Game nominiert Quelle: SID

New York (SID) - Dirk Nowitzki ist von den Fans der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wie erwartet nicht für die Starting-Five des All Star Games nominiert worden. Der Star der Dallas Mavericks bekam im Voting nicht genügend Stimmen für das Show-Highlight am 17. Februar in Houston/Texas. Nowitzki kann allerdings noch von den Trainern einen Platz in der Mannschaft der Western Conference erhalten.

Anzeige

Seit 2002 ist der 34-Jährige, der in dieser Saison lange wegen einer Knieverletzung aussetzen musste, beim All Star Game, wenn die NBA-Stars des Westens auf den Osten treffen, dabei.

Sogar zum 15. Mal in Serie nominierten die Fans Olympiasieger Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers für die Begegnung. Damit stellt die lebende Lakers-Legende einen Rekord auf. Bryant bekam als Sieger der Abstimmung sogar mehr Unterstützung (1.591.143) als Superstar LeBron James vom Meister Miami Heat (1.583.646).

Für den Westen spielen neben Bryant Kevin Durant (Oklahoma City Thunder), Dwight Howard (Los Angeles Lakers), Blake Griffin und Chris Paul (beide Los Angeles Clippers). Im Osten bekamen neben James Carmelo Anthony (New York Knicks), Dwyane Wade (Miami Heat) Rajon Rondo und Kevin Garnett (beide Boston Celtics) die meisten Stimmen. Die Nachrücker werden am 24. Januar bekanntgegeben.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Die Reus-Jagd: „Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

„Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

Götze, Lewandowski und bald auch Reus? Der FC Bayern hat Interesse am Dortmunder Stürmer. Und verärgert nicht nur den BVB, sondern entfacht auch eine Debatte. Machen sich die Bayern so unschlagbar? Auf Jahre hinaus?

Stimmen zur Champions League: „Traum-Kombinationen, Traum-Tore, Traum-Fußball“

„Traum-Kombinationen, Traum-Tore, Traum-Fußball“

Das historische 7:1 des FC Bayern in Rom weckt Erinnerungen an die Demontage Brasiliens im WM-Halbfinale. Entsprechend deutlich sind auch die Kommentare über die große Show von Pep Guardiolas Team. Die Pressestimmen.

Champions League für die Ewigkeit: So fielen 40 Tore in acht Spielen

So fielen 40 Tore in acht Spielen

Acht Treffer in Rom, sieben auf Schalke, sieben in Borissow und sechs in London: Am Dienstag erlebten Fans in der Fußball-Königsklasse Spiele für die Ewigkeit. Auch ein fünfmaliger Torschütze schrieb Geschichte.