Handelsblatt

_

Basketball NBA: Miami schlägt die Lakers

LeBron James hat das Duell der Superstars mit Kobe Bryant deutlich für sich entschieden und mit Meister Miami Heat einen 107:97-Sieg gegen die Los Angeles Lakers gefeiert.

LeBron James gewann das Duell gegen Kobe Bryant Quelle: SID
LeBron James gewann das Duell gegen Kobe Bryant Quelle: SID

New York (SID) - LeBron James hat das Duell der Superstars mit Kobe Bryant deutlich für sich entschieden und mit Meister Miami Heat einen 107:97-Sieg in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gegen die Los Angeles Lakers gefeiert. James kam auf 32 Punkte und damit zu einem neuen Klubrekord von fünf Spielen in Serie mit mehr als 30 Punkten. Dwyane Wade steuerte 16 seiner 30 Punkte im Schlussviertel für die Heat bei, die mit dem 34. Saisonsieg weiter die Nummer eins im Osten sind.

Anzeige

Die Lakers, für die Bryant 28 Punkte und neun Assists sammelte, müssen dagegen mit 24 Siegen bei 28 Niederlagen weiter um einen Play-off-Platz bangen.

Dagegen untermauerte Lokalrivale Los Angeles Clippers seinen Status als Nummer drei im Westen durch ein 102:88 bei den New York Knicks, die als Zweiter im Osten weiter Boden auf Miami verloren.

Für die Clippers steuerte Chris bei seinem zweiten Einsatz nach rund zweiwöchiger Verletzungspause 25 Punkte bei. Topscorer der Gäste war Jamal Crawford (27 Zähler). Carmelo Anthony, wie Gegenspieler Paul Olympiasieger von London, kam als bester Werfer des Spiels auf 42 Punkte. Neben Anthony konnte aber nur Raymond Felton (20) zweistellig für die Knicks punkten.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Entschuldigung nach Videopanne: FIFA zeigt Krim im WM-Logo als Teil Russlands

FIFA zeigt Krim im WM-Logo als Teil Russlands

Bei der Präsentation des Logos für die WM 2018 in Russland zeigte die FIFA ein Video mit der Krim als Teil der Russischen Föderation. Jetzt entschuldigt sich der Fußball-Weltverband – und hat auch eine Begründung parat.

Insolvente Rennställe: Die große Krise der Formel 1

Die große Krise der Formel 1

Der Verdrängungswettbewerb in der Formel 1 ist gnadenlos. Zwei kleinere Teams, Caterham und Marussia, haben kein Geld mehr und kämpfen ums Überleben. Wo es hakt, warum die Großen fein raus sind und was sich ändern muss.

Fußball International: Alaba erneut Österreichs Sportler des Jahres

Alaba erneut Österreichs Sportler des Jahres

Jungstar David Alaba von Rekordmeister Bayern München ist wie im Vorjahr zu Österreichs Sportler des Jahres gekürt worden.