Handelsblatt

_

Basketball NBA: Miami siegt weiter, Rekordserie von James gerissen

Beim 110:100 seiner Miami Heat bei den Oklahoma City Thunder ist für Basketball-Superstar LeBron James eine Rekordserie zu Ende gegangen. Miami siegte bereits zum siebten Mal in Folge.

LeBron James mit 39 Punkten gegen Oklahoma, seine Rekordserie konnte er aber nicht weiter ausbauen. Quelle: SID
LeBron James mit 39 Punkten gegen Oklahoma, seine Rekordserie konnte er aber nicht weiter ausbauen. Quelle: SID

Oklahoma CityBeim 110:100 seiner Miami Heat bei den Oklahoma City Thunder ist für Basketball-Superstar LeBron James eine Serie zu Ende gegangen. Zwar war James erneut Topscorer seiner Mannschaft und holte 39 Punkte, traf aus dem Feld aber „nur“ 58 Prozent seiner Würfe. Zuvor hatte der achtmalige Allstar bei den vergangenen sechs Siegen der Heat mehr als 30 Zähler sowie eine Trefferquote von mindestens 60 Prozent erzielt.

Anzeige

„Alle guten Dinge müssen irgendwann einmal zu Ende gehen. Aber wir haben heute Nacht gewonnen, das ist das Wichtigste“, sagte James. Miami feierte mit dem Erfolg beim zweitbesten Team im Westen den siebten Sieg in Serie, Oklahoma musste nach sieben Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken. Auf Seiten der Gastgeber war Kevin Durant mit 40 Punkten erfolgreichster Werfer seines Teams. Am Sonntag treffen James und Durant im Allstar-Game erneut aufeinander.

Im letzten Spiel vor der Allstar-Pause unterlagen die Los Angeles Lakers den Clippers im Stadtderby mit 101:125. Damit gelang der Startruppe um Kobe Bryant und Dwight Howard auch im dritten Saisonaufeinandertreffen kein Sieg gegen den Lokalrivalen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Pressestimmen zur Champions League: „Von wegen ,Schwarze Bestie'“

„Von wegen ,Schwarze Bestie'“

Der Sieg von Real Madrid gegen Bayern bringt die historische Triple-Titelverteidigung der „bestia negra“ in Gefahr. Reals Angst schwindet nach dem berechenbaren „Monolog“ der Bayern. Die Reaktionen zur Königsklasse.

Formel-1-Chef Ecclestone vor Gericht: Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Einer der mächtigsten Sport-Manager steht vor Gericht: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zahlte Millionen an einen früheren BayernLB-Vorstand. Die Anklage wirft ihm Bestechung vor. Ecclestone spricht von Erpressung.

Champions League: Risse im System der Bayern

Risse im System der Bayern

Das System des FC Bayern hat in der entscheidenden Saisonphase Risse bekommen. Eine überragende Spielzeit droht ins Mittelmaß zu kippen. Höchste Zeit für alte bayrische Tugenden – Guardiola hin oder her. Eine Analyse.