Handelsblatt

_

Beachvolleyball World Tour: Beachvolleyball: Deutsche Teams ausgeschieden

Die deutschen Beachvolleyballer sind beim Grand-Slam-Turnier in Shanghai im Achtelfinale geschlossen im Achtelfinale gescheitert.

Koreng/Klemperer und andere deutsche Duos raus Quelle: SID
Koreng/Klemperer und andere deutsche Duos raus Quelle: SID

Shanghai (SID) - Die deutschen Beachvolleyballer sind beim Grand-Slam-Turnier in Shanghai im Achtelfinale geschlossen im Achtelfinale gescheitert. Die Hamburger Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif unterlagen dem niederländischen Duo Emiel Boersma/Daan Spijkers nach 1:03 Stunden mit 21:18, 19:21, 9:15. Zuvor hatten die Kieler David Klemperer und Eric Koreng gegen die brasilianischen Weltmeister Alison Cerutti und Emanuel Rego in nur 38 Minuten mit 17:21, 18:21 den Kürzeren gezogen. Jonathan Erdmann und Kay Matysik aus Berlin blieben gegen Marcio Araujo/Pedro Salgado (Brasilien) beim 18:21, 17:21 ebenfalls ohne Satzgewinn.

Anzeige

Bei den Damen hatte tags zuvor ebenfalls keine deutsche Paarung das Viertelfinale erreicht. Die Berliner Ex-Europameisterinnen Sara Goller und Laura Ludwig mussten sich im Achtelfinale den topgesetzten Chinesinnen Chen Xue/Xi Zhang in zwei engen Sätzen 0:2 (18:21, 18:21) geschlagen geben. Auch Katrin Holtwick und Ilka Semmler schieden nach dem 0:2 (17:21, 21:23) gegen Doris und Stefanie Schwaiger aus Österreich in der Runde der letzten 16 aus. Beide Duos beendeten das Turnier auf dem neunten Rang.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Fußball-Champions League: Erst ein Bayern-Sieg und dann zum Papst

Erst ein Bayern-Sieg und dann zum Papst

Beistand von oben: Papst Franziskus lädt den FC Bayern zur Privataudienz. Zuvor sollen drei Punkte gegen den AS Rom her. Doch der zeigt sich formstark. Derweil hofft Schalke auf den ersten Sieg in der Königsklasse.

Fan-tastischer Franziskus: Der Papst liebt den Fußball

Der Papst liebt den Fußball

Der heilige Vater mit der weltlichen Leidenschaft: Papst Franziskus macht aus seiner Liebe zum Fußball kein Geheimnis und empfängt gerne Spielerstars im Vatikan. Auch vor ihm gab es päpstliche Fußballfans.

Champions League: 50.000 Euro Strafe für Galatasaray

50.000 Euro Strafe für Galatasaray

Für das Fehlverhalten seiner Fans belegte die UEFA den türkischen Fußballclub Galatasaray Istanbul jetzt mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro. Drei weitere Vereine müssen ebenfalls blechen.