Allianz-Aktie - WKN 840400
Allianz fällt mit 0,7 Prozent gering

Mit einem Minus von 0,7 Prozent gehört der Wert des Versicherungskonzerns Allianz heute zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 173,15 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Versicherungskonzerns Allianz gehört mit einem Minus von unbedeutenden 0,69 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 174,35 Euro hat sie sich um 1,20 Euro geringfügig auf 173,15 Euro geringfügig verschlechtert.

Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Allianz SE nach einer Unternehmensveranstaltung auf "Outperform" mit einem Kursziel von 195 Euro belassen. Der Versicherer befinde sich auf gutem Weg, die Ziele für 2018 zu übertreffen, schrieb Analyst Paul De'Ath in einer Studie vom Donnerstag.

Im Dax gehört der Wert mit 0,69 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Position fünf im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.408 Punkten (minus 1,89 Prozent). Daher entwickelt sich die Allianz-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 174,95 Euro ist der Anteilschein am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 176,10 Euro.

Die Allianz-Aktie liegt mit 2,6 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 177,80 Euro beträgt. Es war am 3. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 118,35 Euro.

Auf 234,56 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 142,6 Millionen Euro gehandelt worden. Am 4. April 2000 wurde mit 402,68 Euro das Allzeit-Hoch der Allianz-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 31. März 2003 liegt bei 40,27 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

28.06.2017 Kepler Cheuvreux belässt Allianz SE auf 'Buy' - Ziel 195 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie des deutschen Versicherers Allianz SE auf "Buy" mit einem Kursziel von 195 Euro belassen. Die Investorenveranstaltung habe seine positive Sicht auf das heimische Geschäft und die robuste Kapitalausstattung bestätigt, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Mittwoch. Zudem dürfte es noch positive Aussagen zur möglichen Auflösung weiterer Rückstellungen und zur Entwicklung anderer Bereiche geben./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%