Allianz-Aktie - WKN 840400
Allianz mit geringen Kursverlusten von 1,9 Prozent

Die Aktie des Versicherers Allianz gehört heute mit einem Minus von 1,9 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Aktuell notiert der Anteilschein mit 129,80 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Versicherers Allianz gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,89 Prozent zu den klaren Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 132,30 Euro hat sie sich um 2,50 Euro auf 129,80 Euro verschlechtert.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Allianz nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 155 Euro belassen. Der Versicherungskonzern sei nach wie vor sehr gut aufgestellt, um den Belastungen aus dem Niedrigzinsumfeld zu begegnen, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Dienstag.

Der Wert gehört im Dax mit 1,89 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.345 Punkten (minus 0,47 Prozent). Daher entwickelt sich die Allianz-Aktie schlechter als der Index.

Am Dienstag ist die Allianz-Aktie zum Preis von 133,20 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 133,25 Euro.

Die Allianz-Aktie liegt mit 23,6 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 170,00 Euro beträgt. Es war am 3. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 118,35 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 183,77 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 160,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Allianz-Aktie beträgt 402,68 Euro und war am 4. April 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 31. März 2003 liegt bei 40,27 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.09.2016 Lampe belässt Allianz auf 'Kaufen' - Ziel 170 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Allianz SE auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 170 Euro belassen. Die Versicherer könnten ihre Gewinne auch im Niedrigzinsumfeld steigern, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Branchenstudie vom Dienstag. Seine Favoriten sind die Allianz und AXA. Die Aktien der Münchner dürften insbesondere von einem Aktienrückkaufprogramm profitieren./ag/stk Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%