Allianz-Aktie - WKN 840400
Allianz nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Versicherers Allianz . Zuletzt notiert die Aktie mit 172,90 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Allianz. Bisher fällt die Aktie des Versicherungskonzerns minimal auf den aktuellen Stand von 172,90 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,23 Prozent gering verschlechtert.

Die Baader Bank hat die Einstufung für die Allianz nach Zahlen fürs erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 186 Euro belassen. Die Anleihetochter Pimco habe starke Geldzuflüsse verzeichnet und auch im Leben- und Gesundheitsgeschäft laufe es rund, schrieb Analyst Daniel Bischof in einer Studie vom Freitag. Das Schaden- und Unfallgeschäft sei indes durchwachsen verlaufen.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,23 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Rang 18 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.764 Punkten (plus 0,41 Prozent). Damit entwickelt sich die Allianz-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 172,80 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 173,45 Euro.

Die Allianz-Aktie liegt mit 2,8 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 177,80 Euro beträgt. Es war am 3. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 118,35 Euro.

Auf 164,10 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 167,4 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Allianz-Aktie beträgt 402,68 Euro und war am 4. April 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 31. März 2003 liegt bei 40,27 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

08.05.2017 RBC Capital belässt Allianz SE auf 'Outperform' - Ziel 190 Euro
Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Allianz SE vor endgültigen Zahlen zum ersten Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 190 Euro belassen. Angesichts der insgesamt starken Entwicklung des operativen Gewinns dürften die Anlagerenditen im Geschäft mit Sach- und Unfallversicherungen hoch ausgefallen sein, schrieb Analyst Kamran Hossain in einer Studie vom Montag. Bei der kombinierten Schaden-Kosten-Quote aber rechnete er mit einem relativ schwachen Wert von 95,6 Prozent./la/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%