Allianz-Aktie - WKN 840400
Allianz praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute die Aktie des Versicherungskonzerns Allianz . Der Wert notiert zuletzt mit 175,35 Euro.

FrankfurtIm Vergleich zum Vortag von 175,50 Euro kann sich der Anteilschein der Allianz des Versicherers nicht verbessern.

Das Analysehaus RBC Capital hat die Aktie der Allianz SE vor Zahlen des Versicherers zum ersten Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 190 Euro belassen. Bei der US-Fondstochter Pimco, um die sich einige Anleger noch Sorgen machten, sollten die Geschäfte gut gelaufen sein, schrieb Analyst Paul De'Ath in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt rechnet er mit einem starken Jahresauftakt des Konzerns.

Im Dax gehört das Wertpapier zu den Gewinn-neutralen Werten des Tages. Das Papier liegt auf Position 20 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.478 Punkten (unverändert 0,09 Prozent). Daher entwickelt sich die Allianz-Aktie wenig schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 175,50 Euro ist die Aktie am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 175,75 Euro.

Die Allianz-Aktie liegt mit 0,4 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 176,05 Euro beträgt. Es war am 25. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 118,35 Euro.

Auf 119,35 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 185,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 4. April 2000 wurde mit 402,68 Euro das Allzeit-Hoch der Allianz-Aktie erreicht. Mit 40,27 Euro wurde das Allzeit-Tief am 31. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.04.2017 Goldman belässt Allianz SE auf 'Buy'
Die Goldman Sachs hat die Allianz SE vor dem Hintergrund zahlreicher Wahlen in Europa auf "Buy" belassen. Die Volkswirte der US-Investmentbank erwarteten einen für die Wirtschaft zuträglichen Ausgang des Wahlzyklus, der sich in seinen Anlageurteilen für Aktien der europäischen Finanzbranche widerspiegele, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Sektorstudie vom Donnerstag. In einem gegenteiligen Szenario würden vor allem solche Versicherer profitieren, die im Schadens- und Unfallversicherungsgeschäft aktiv sind, während Lebensversicherer am anfälligsten seien./ck/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%