BASF-Aktie - WKN BASF11
BASF gewinnt mit 2,5 Prozent Zuwachs deutlich

Die Aktie des Chemiekonzerns BASF gehört heute mit einem Anstieg von 2,5 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 86,35 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Chemiekonzerns BASF, die beim letzten Börsenschluss mit 84,26 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 2,48 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 86,35 Euro eine positive Entwicklung.

Die Baader Bank hat die Einstufung für BASF auf "Hold" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Die europäischen Chemieunternehmen hätten trotz insgesamt starker Erstquartalszahlen bislang kaum ihre Jahresziele erhöht, betonte Analyst Markus Mayer in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Für das laufende zweite Jahresviertel erwartet der Experte eine immer noch ordentliche Profitabilität im Sektor, geht aber von einer schwächeren Nachfragedynamik aus.

Im Dax gehört der Wert mit 2,48 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position zwei in der Spitzengruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.806 Punkten (plus 0,73 Prozent). Damit entwickelt sich die BASF-Aktie besser als der Index.

Am Freitag ist die BASF-Aktie zum Preis von 84,39 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 86,48 Euro.

Die BASF-Aktie liegt mit 8,4 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 94,32 Euro beträgt. Es war am 5. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 63,00 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 160,06 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 91,0 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der BASF-Aktie beträgt 97,22 Euro und war am 10. April 2015 erreicht worden. Mit 14,13 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.06.2017 UBS belässt BASF auf 'Buy' - Ziel 99 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BASF auf "Buy" mit einem Kursziel von 99 Euro belassen. Analyst Andrew Stott sieht die Ludwigshafener im zweiten Quartal auf einem guten Weg. Er liege mit seinen Schätzungen um fünf Prozent über den Markterwartungen, schrieb der Experte in einer Branchenstudie zu europäischen Chemiewerten vom Montag./ag/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%