BASF-Aktie - WKN BASF11: BASF mit wenig Bewegung

BASF-Aktie - WKN BASF11
BASF mit wenig Bewegung

Der Wert des Chemiekonzerns BASF zeigt wenig Änderung. Aktuell wird die Aktie mit 81,15 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Aktie des Chemiekonzerns BASF zeigt mit einem Plus von minimalen 0,11 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 81,15 Euro ebenfalls eine positive Entwicklung im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 81,06 Euro.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BASF nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 89 Euro belassen. Das Handelsumfeld gegen Jahresende sei generell günstig und seine Schätzung für das vierte Quartal des Chemiekonzerns könnte sich als zu konservativ erweisen, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Freitag.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,11 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Rang zwölf im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.528 Punkten (unverändert 0,05 Prozent). Daher entwickelt sich die BASF-Aktie unbedeutend besser als der Index.

Mit einem Preis von 80,69 Euro ist der Wert am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 81,39 Euro.

Die BASF-Aktie liegt mit 1,2 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 82,14 Euro beträgt. Es war am 16. November 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 56,01 Euro.

Auf 150,56 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 178,7 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der BASF-Aktie beträgt 97,22 Euro und war am 10. April 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 14,13 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

30.11.2016 Deutsche Bank hebt Ziel für BASF auf 91 Euro - 'Buy'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BASF von 88 auf 91 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Konjunkturelle Faktoren wie Währungseffekte, Inflation sowie die Nachfrage in den USA sorgten derzeit für moderates Aufwärtspotenzial im Sektor und könnten seine über den Konsenserwartungen liegenden Prognosen für die meisten Chemiekonzerne noch weiter nach oben treiben, schrieb Analyst Tim Jones in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Übernahmen und Fusionen dürften auch 2017 eine wichtige Rolle spielen, wovon Anleger profitieren sollten. BASF zählt Jones zu seinen "Top Picks"./ajx/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%