BASF-Aktie - WKN BASF11
BASF nahezu konstant

Die Aktie des Chemiekonzerns BASF zeigt wenig Änderung. Der Wert notiert aktuell mit 89,18 Euro.

FrankfurtUnmerklich bergab geht es mit dem Kurs der BASF. Derzeit verliert der Wert des Chemiekonzerns, der beim letzten Börsenschluss mit 89,30 Euro notierte, 12 Cent (0,13 Prozent). Zuletzt wird die BASF-Aktie mit 89,18 Euro gehandelt.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat BASF nach Zahlen 2016 auf "Neutral" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) im Schlussquartal 2016 habe der vom Chemiekonzern veröffentlichten Konsensschätzung entsprochen, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Montag. Das angestrebte "leichte Wachstum" beim bereinigten Ebit im laufenden Jahr erscheine konservativ.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,13 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position 21 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 11.997 Punkten (plus 0,28 Prozent). Damit entwickelt sich die BASF-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 89,14 Euro ist die Aktie am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 89,62 Euro.

Die BASF-Aktie liegt mit 2,6 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,59 Euro beträgt. Es war am 2. März 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 7. April 2016 und beträgt 61,58 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 99,65 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 159,3 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der BASF-Aktie beträgt 97,22 Euro und war am 10. April 2015 erreicht worden. Mit 14,13 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

08.03.2017 SocGen hebt Ziel für BASF auf 102 Euro - 'Buy'
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für BASF von 90 auf 102 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Chemiekonzern habe zwar einen recht vorsichtigen Ausblick gegeben, gehe aber mit Schwung in das Jahr 2017, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Mittwoch. Unter anderem sollten sich Investitionen vor allem in Asien auszahlen. Zudem stütze die strukturell bedingte Gewinnerholung im Vertrieb insbesondere im Segment Performance Products./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%