BASF-Aktie - WKN BASF11
BASF verzeichnet mit 0,8 Prozent geringe Verluste

Mit einer negativen Entwicklung von 0,8 Prozent gehört der Wert des Chemiekonzerns BASF heute zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 89,36 Euro.

FrankfurtKaum spürbar bergab geht es mit dem Kurs der BASF. Derzeit verliert der Wert des Chemiekonzerns, der beim letzten Börsenschluss mit 90,04 Euro notierte, 68 Cent (0,76 Prozent). Zuletzt wird die BASF-Aktie mit 89,36 Euro gehandelt.

Die Baader Bank hat die Einstufung für BASF vor Zahlen zum vierten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Der Chemiekonzern dürfte einen starken Jahresabschluss verzeichnet haben, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick auf 2017 sollte vorsichtig optimistisch ausfallen.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 0,76 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz 22 im unteren Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.747 Punkten (minus 0,4 Prozent). Daher entwickelt sich die BASF-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 89,93 Euro ist der Anteilschein am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 90,22 Euro.

Die BASF-Aktie liegt mit 2,4 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 91,55 Euro beträgt. Es war am 27. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Februar 2016 und beträgt 57,78 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 87,68 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 114,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. April 2015 wurde mit 97,22 Euro das Allzeit-Hoch der BASF-Aktie erreicht. Mit 14,13 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.02.2017 Exane BNP belässt BASF auf 'Outperform' - Ziel 92 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für BASF auf "Outperform" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Trotz eines eher brüchigen Vertrauens sei die Stimmung der Investoren für die Chemiebranche positiv und es werde allgemein eine gute Berichtssaison zum abgelaufenen Quartal erwartet, schrieb Analyst James Knight in einer Branchenstudie vom Freitag. Er zeigte sich jedoch besorgt, dass jüngste Preissteigerungen bei einigen Produktkategorien nur vorübergehender Natur sein könnten./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%