Bayer-Aktie - WKN BAY001
Bayer legt 0,8 Prozent zu

Mit einem Anstieg von 0,8 Prozent gehört die Aktie des Pharmaunternehmens Bayer heute zu den Gewinnern des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 107,05 Euro gehandelt.

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von Bayer. Bisher behauptet sich die Aktie des Chemiekonzerns im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Aktuell erreicht die Aktie den Stand von 107,05 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um unmerkliche 0,75 Prozent verbessern.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Bayer vor den detaillierten Ergebnissen der Compass-Studie zu Xarelto auf "Overweight" mit einem Kursziel von 125 Euro belassen. Analyst Richard Vosser sieht in einer Studie vom Freitag eher positives Überraschungspotenzial.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,75 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Platz 21 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.303 Punkten (plus 1,22 Prozent). Daher entwickelt sich die Bayer-Aktie schwächer als der Index.

Am Freitag ist die Bayer-Aktie zum Preis von 106,00 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 107,05 Euro.

Die Bayer-Aktie liegt mit 13,6 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 123,90 Euro beträgt. Es war am 19. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 2. Dezember 2016 und beträgt 86,03 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 147,75 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 137,1 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie beträgt 146,45 Euro und war am 13. April 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 17. März 2003 liegt bei 9,18 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

31.07.2017 Commerzbank senkt Ziel für Bayer auf 124 Euro - 'Buy'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Bayer nach Zahlen von 126 auf 124 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Pharma- und Pflanzenschutzkonzern habe im zweiten Quartal eine gute Profitabilität gezeigt, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Montag. Das enttäuschende Wachstum im Pharmabereich sollte in der zweiten Jahreshälfte wieder anziehen. Dazu rechnet der Experte für 2017 weiter mit dem Abschluss der Übernahme von Monsanto, die im kommenden Jahr die Unternehmensgewinne antreiben sollte./gl/zb Datum der Analyse: 31.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%