Bayer-Aktie - WKN BAY001
Bayer mit guten Kursgewinnen

Die Aktie des Chemiekonzerns Bayer gehört heute mit einem Plus von 1,7 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 105,60 Euro.

FrankfurtDie Anteilseigner von Bayer haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Chemiekonzerns den aktuellen Stand von 105,60 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,73 Prozent zulegen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Die Anteilsreduzierung an der Kunststofftochter Covestro entspreche der kommunizierten Strategie des Pharma- und Chemiekonzerns, schrieb Analyst Keyur Parekh in einer Studie vom Mittwoch.

Im Dax gehört der Wert mit 1,73 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position 13 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.063 Punkten (plus 1,93 Prozent). Daher entwickelt sich die Bayer-Aktie wenig schwächer als der Index.

Am Mittwoch ist die Aktie des Pharmaunternehmens zum Preis von 104,20 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 106,35 Euro.

Die Bayer-Aktie liegt mit 5,7 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 112,00 Euro beträgt. Es war am 26. April 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Mai 2016 und beträgt 83,45 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 169,68 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 106,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie beträgt 146,45 Euro und war am 13. April 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 17. März 2003 liegt bei 9,18 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

27.02.2017 DZ Bank hebt fairen Wert für Bayer auf 109 Euro - 'Halten'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Bayer von 107 auf 109 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Pharma- und Agrochemiekonzern habe 2016 mit einem guten vierten Quartal abgeschlossen, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Montag. 2017 sei ein Zwischenjahr vor der geplanten Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto. Spengler erwartet eine stabile Geschäftsentwicklung getrieben von der Kunststofftochter Covestro und den fünf Wachstumsmedikamenten im Pharmasegment./she/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%