Bayer-Aktie - WKN BAY001
Bayer mit wenig Bewegung

Der Wert des Chemiekonzerns Bayer zeigt wenig Änderung. Der Wert notiert aktuell mit 98,05 Euro.

FrankfurtDer Anteilschein des Chemieunternehmens Bayer gehört mit einer positiven Entwicklung von 0,49 Prozent zu den im Prinzip unveränderten Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 97,57 Euro kann sie sich unbedeutend um 48 Cent auf 98,05 Euro verbessern.

Das Analysehaus Jefferies hat Bayer von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 102 auf 115 Euro angehoben. Die Bewertung dürfte noch erheblich Luft nach oben haben, sobald die Monsanto-Übernahme abgeschlossen sei, schrieb Analyst Jeffrey Holford in einer Branchenstudie vom Montag. Die Fundamentaldaten des Pharmasektors verschlechterten sich zwar und das Konjunkturumfeld trübe sich ein, doch werde dies bereits zum Teil von der jüngsten Sektorabwertung reflektiert.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,49 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz elf im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.415 Punkten (unverändert 0,1 Prozent). Daher entwickelt sich die Bayer-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 98,24 Euro ist der Anteilschein am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 98,30 Euro.

Die Bayer-Aktie liegt mit 17,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 118,45 Euro beträgt. Es war am 18. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Mai 2016 und beträgt 83,45 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 134,73 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 433,0 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie beträgt 146,45 Euro und war am 13. April 2015 erreicht worden. Mit 9,18 Euro wurde das Allzeit-Tief am 17. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.12.2016 HSBC belässt Bayer auf 'Hold' - Ziel 92 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Bayer auf "Hold" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Analyst Stephen McGarry rechnet nach einer Analyse des Hämophilie-Marktes für die Bayer-Präparate Kogenate und Kovaltry mit sinkenden Umsätzen, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Branchenstudie hervorgeht. Der Wettbewerb nehme zu und die Preise gerieten unter Druck. In seinen Prognosen habe er dies aber schon berücksichtigt. Das Geschäft mit Hämophilie-Medikamenten verliere für Bayer zudem angesichts der anstehenden Übernahme von Monsanto an Bedeutung./ajx/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%